Eine Gleichung mit mehreren Variablen

(Bild: Shutterstock/Scruggelgreen)

17.09.2018 Eine Gleichung mit mehreren Variablen

State-of-the-Art-O-Ringe entstehen aus einer ganzheitlichen Betrachtung – Erkenntnisse des O-Ring-Forums 2018

von Dipl.-Ing. (FH) Michael Krüger (C. Otto Gehrckens GmbH & Co. KG), Matthias Georg (OVE Plasmatec GmbH), Dipl.-Ing. Bernhard Richter (O-Ring Prüflabor Richter GmbH), Dipl.-Ing. Arno Haude (Ohrmann Montagetechnik GmbH), Oliver Wirth (Bareiss Prüfgerätebau GmbH)

„Der O-Ring ist eine Standard-Dichtung, über die man nicht viele Worte verlieren muss“. Dass diese – in  Praxis häufig anzutreffende – Einschätzung falsch ist, bestätigten die rd. 60 Teilnehmer und Referenten des Forums: „O-Ring – die meistgenutzte Dichtung im Spiegel aktueller Trends“, das am 20. und 21.06.2018 in Mannheim stattfand.

Um es vorwegzunehmen, der Einsatz von O-Ringen ist trotz ihrer Mio.fachen jährlichen Verwendung in vielen Anlagen und Produkten quer durch alle Branchen einerseits bewährter Stand, anderseits aber auch kein triviales Thema. Und noch etwas ist für O-Ringe typisch: Bernhard Richter, Geschäftsführer der O-Ring Prüflabor Richter GmbH und Mitveranstalter des Forums, wies deutlich darauf hin, dass Entwicklungen bei diesem Dichtungstyp i.d.R problemgetrieben seien. Erst wenn etwas nicht funktioniere, würde nach neuen Lösungen gesucht und diese i.d.R. auch gefunden. Das breite Themenspektrum der Vorträge machte aber deutlich, dass diese Lösungen u.U. nicht einfach zu finden sind, da die Vielfalt an Werkstoffen, ihre Vorbehandlung und Montage, die einzuhaltenden Normen in Abhängigkeit von der Branche, die Konstruktion der Dichtstelle, die Herkunft der Dichtung im Rahmen des Global Sourcings etc. eine Vielzahl von Variablen für die Auswahl des jeweils richtigen O-Ringes darstellen. Bei manchen Anwendungen kommt man zudem mit Berechnungen nicht zum

Ziel, sondern nur über Versuche und Erfahrungswerte. Dipl. Ing. (TU) Anton Parzefall von der Dichtungstechnik Wallstabe & Schneider GmbH & Co. KG schilderte dies am Regenwurmeffekt. So wird die ungleichmäßige Längendehnung eines O-Ringes genannt, wenn er, z.B. bei einem Filterdeckel, durch Verschraubung in seine endgültige Position gelangt. In dieser Einbausituation kennt man die endgültige Form (unterschiedliche Dicke durch die Verschraubungskräfte) des Dichtringes nicht mehr und kann nur durch Tests und verschiedene Maßnahmen die Chance signifikant erhöhen, dass der O-Ring seine Funktion wie gewünscht erfüllt. In der Praxis hat man dieses Thema zwar im Griff, es zeigt aber, wie viel Ausdauer und vereintes Knowhow über die gesamte Wertschöpfungkette eines O-Ringes nötig sind, um mit O-Ringen in diesen Fällen erfolgreich abzudichten

Dipl.- Verw. (FH) Matthias Georg, Leitung Vertrieb, OVE Plasmatec GmbH
„Eine Beschichtung macht O-Ringe deutlich leistungsfähiger und zahlt sich am Ende immer aus. Das freut auch Controller.“ Dipl.- Verw. (FH) Matthias Georg, Leitung Vertrieb, OVE Plasmatec GmbH
Dipl.-Ing. (FH) Michael Krüger, Entwicklungsleiter, C. Otto Gehrckens GmbH & Co. KG
„Die Liste der Anforderungen im Pharma- und Food-Bereich machen die Entwicklung und Herstellungen von O-Ringen zu einem hoch komplexen Thema. Hier werden u.a. auch Regelungen der ISO 3601 nicht akzeptiert, da sie u.a. den Anforderungen an das Hygienic Design nicht Rechnung trägt.“ Dipl.-Ing. (FH) Michael Krüger, Entwicklungsleiter, C. Otto Gehrckens GmbH & Co. KG
Dipl.-Ing. Bernhard Richter, Geschäftsführer, O-Ring Prüflabor Richter GmbH
„Erst wer die verfügbaren Potenziale in der Werkstofftechnik, der Prozesstechnik, der Normung und der Automatisierungstechnik ausschöpft, wird auf Dauer mit seinen Produkten wettbewerbsfähig bleiben.“ Dipl.-Ing. Bernhard Richter, Geschäftsführer, O-Ring Prüflabor Richter GmbH
Dipl.-Ing. Arno Haude, Vertriebsleiter, Ohrmann Montagetechnik GmbH
„Sichere, automatische Dichtringmontage ist das Ergebnis aus Erfahrung, Berücksichtigung unterschiedlichster Einflussfaktoren und stetiger Weiterentwicklung. Das gelingt am besten in Teamwork.“ Dipl.-Ing. Arno Haude, Vertriebsleiter, Ohrmann Montagetechnik GmbH
Oliver Wirth, Geschäftsführer, Bareiss Prüfgerätebau GmbH
„Das steigende Qualitätsbewusstsein in der Dichtungstechnik erfordert neue Wege bei fertigungsbegleitenden Messprozessen.“ Oliver Wirth, Geschäftsführer, Bareiss Prüfgerätebau GmbH