Die Anlagenverfügbarkeit sichern und Kosten senken

revoseal ECO+ mit metallischem dauerhaft federndem Primärdichtelement und Grafitauflage (Bild: revoseal Europe GmbH)

20.06.2016 Die Anlagenverfügbarkeit sichern und Kosten senken

Smart Maintenance beginnt in der Prozessindustrie schon bei der Auswahl der richtigen C-Teile

von Friedrich Güldenberg (revoseal Europe GmbH)

In einer großtechnischen Anlage haben Anlagenverfügbarkeit und Anlageneffizienz aber vor allem die Anlagensicherheit höchste Priorität. Zudem erfordern Umweltgesetze und Forderungen nach weiterer drastischer Emissionsreduzierung ein Umdenken in der Planung, Erstellung und Instandhaltung solcher Anlagen und das Beschreiten neuer Wege in Bezug auf alle anlagenrelevanten Teile. Beispiele zeigen bereits heute, dass ein solcher Strategieansatz nicht mit höheren Kosten gleichzusetzen ist, sondern durchaus Kosteneinsparpotenziale birgt, die mittelfristig zu erheblichen Einsparungen und einer Erhöhung der Sicherheit führen werden.

Der unplanmäßige Stillstand von Einzelanlagen in einem Verbundsystem oder die durch Undichtigkeiten verursachten Anfahrverzögerungen nach einem planmäßigen Stillstand können leicht Zusatzkosten im siebenstelligen Eurobereich pro Tag verursachen. Dichtungen werden zwar im Allgemeinen nur als C-Teile eingestuft, haben aber auf die Sicherheit, die Verfügbarkeit und die Effizienz einen oft unterschätzten Einfluss. Obwohl es durch eine Vielzahl von Initiativen – vor allem durch VDI-Vorschriften – gelungen ist, das Bewusstsein zu schärfen und den Zusammenanhang und die Wechselwirkung der einzelnen Komponenten (Flansch, Schraube, Dichtung, Montage) zu erkennen, gibt es noch einen erheblichen Informations- und Änderungsbedarf.