Weiterentwickeltes Bedienkonzept

Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine CC300 (Bild: Engel Austria GmbH)

15.10.2018 Weiterentwickeltes Bedienkonzept

Mit der CC300 hat ENGEL die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine weiterentwickelt. Die Steuerung macht die Anwendung von Spritzgießmaschinen und integrierten Systemlösungen effizienter, komfortabler und sicherer.

Die steigende Komplexität der Fertigungsprozesse stellt immer höhere Anforderungen an die Steuerungstechnik. Je übersichtlicher und intuitiver die Steuerung, desto sicherer und effizienter können die Maschinen und Fertigungszellen bedient werden. „Keep it simple“ ist deshalb ein zentrales Leitthema bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung der CC300- Steuerung. Das Design und die Be­dienphilosophie sind die wesentlichen Elemente, um ein intuitives Arbeiten zu ermöglichen, ohne den Leistungsumfang der Maschine bzw. Systemlösung einzuschränken.  Viele Verbesserungen resultieren aus konkreten Kundenwünschen, z.B. auf dem, dass auf der Startseite alle Komponenten und Aufgaben übersichtlich zusammengefasst sind. Komponenten wie die Spritzeinheit und Aufgaben wie zum Beispiel das Umrüsten werden besonders häufig als Einstieg in die Steuerung genutzt. Die Produktions- und Systemeinstellungsseiten lassen sich – in Anlehnung an die Vorgängersteuerung CC200 – von jeder beliebigen Seite aus mittels Wischgesten vom linken bzw. rechten Bildschirmrand aus öffnen, was den Umstieg von der CC200 auf die CC300 vereinfacht. Für eine bessere Orientierung sorgt die neue Breadcrumb-Navigation. Breadcrumb bedeutet, dass der komplette Navigationspfad abgebildet wird.

Alle Weiterentwicklungen der Steuerung betreffen sowohl das Bedienpanel der Maschine als auch das Handbediengerät der Roboter. Aus einer Hand bietet man so hoch integrierte und automatisierte Fertigungszellen an. Um über das Gesamtsystem ein einheitliches Look-and-feel und eine einheitliche Bedienlogik zu erreichen, wurde die RC300 Robotersteuerung als ein Bestandteil der CC300 Maschinensteuerung konzipiert.

Mit Tutorials, die direkt in der CC300 Steuerung und damit direkt am Arbeitsplatz angeboten werden, bietet man einen weiteren Entwicklungsschritt. Ziel dieser Schnellkurse ist es, den Anlagenbediener dabei zu unterstützen, das volle Potenzial der Spritzgießmaschinen und Systemlösungen auszuschöpfen, ohne viel Zeit in Schulungen oder Online-Recherchen investieren zu müssen. Die Tutorials stellen sicher, dass alle Mitarbeiter im Fertigungsbetrieb jederzeit auf demselben Wissensstand sind. Die Tutorials decken ein breites Themenspektrum ab: von Anleitungen zu neuen Funktionen bis zu häufig nachgefragten Themen, z.B., wie sich die Qualität steigern oder wie sich Zeit sparen lässt. In der Kategorie Zeitersparnis gibt es unter anderem ein Tutorial zum menügeführten Werkzeugwechsel, in der Kategorie Qualitätssteigerung zur Software iQ weight control.

Fakuma: Halle A5, Stand 5204