13.03.2019 Ein neuer Film über das Kleben

Dass Kleb- und Dichtstoffe in vielen Bereichen ein integraler Bestandteil unseres Lebens sind, zeigt der Film des Industrieverbands Klebstoffe e.V. „Was unsere Welt zusammenhält“.

Selbstfahrende Elektroautos, stromerzeugende Gebäudefassaden, smarte Innovationen, neue zukunftsweisende Ansätze, Verfahren und Instrumente in der Medizin, Biologie und Physik – der technische Fortschritt scheint grenzenlos – dank Kleb- und Dichtstoffen. Wissensdurst und Innovationsgeist treiben Forscher, Entwickler und Konstrukteure von jeher zu neuen bahnbrechenden Erfindungen in allen Bereichen des modernen Lebens an. Aktuelle Beispiele: Smarte Technologien vernetzen heute unterschiedlichste Lebens- und Arbeitsbereiche und erleichtern den Kommunikationsfluss. Autos können mit Elektromotoren und auch schon selbstständig fahren. Photovoltaikmodule an Dächern und Fassaden erzeugen nachhaltigen Strom zur Selbstversorgung. Operationswunden werden oftmals nicht mehr umständlich geklammert oder genäht, sondern geklebt. 
Diese und andere zukunftsweisende Errungenschaften spielen eine bedeutende Rolle in unserer modernen Welt, da sie neue Möglichkeiten und Prozessabläufe schaffen. Was nicht immer gleich ersichtlich ist: Kleb- und Dichtstoffe machen sie erst möglich. Denn erst durch die mit ihrer Hilfe geschaffenen starken Verbindungen zwischen den Dingen und Materialien können die innovativen Produkte und Verfahren entstehen. Moderne Smartphones, multifunktionale Glasfassaden, intelligente Mikrotechnologien – alles nur mit Klebstoffen.

Dies alles sind Themen des Films „Was unsere Welt zusammenhält“ des Industrieverbands Klebstoffe e.V., anzusehen 

Lösungspartner

Industrieverband Klebstoffe e. V. (IVK)
Industrieverband Klebstoffe e. V. (IVK)