Brennstoffzellen für die Schifffahrt

Erste Praxistests sind auf der AIDAnova geplant (Bild:Freudenberg Sealing Technologies GmbH & Co. KG)

11.10.2019 Brennstoffzellen für die Schifffahrt

Freudenberg Sealing Technologies wird Technologiepartner beim Pa-X-ell2-Projekt. Ziel ist die Entwicklung einer neuen Generation von Brennstoffzellen für den Einsatz auf Hochsee- Passagierschiffen.

In dem Zukunftsprojekt zu nachhaltiger, CO2-freier Mobilität auf See wollen die die Meyer Werft in Papenburg und Freudenberg Sealing Technologies künftige Generationen von Kreuzfahrtschiffen mit Brennstoffzellenantrieb ausrüsten. Bereits 2021 sind erste Praxistests an Bord des Kreuzfahrtschiffes AIDAnova geplant. Zum Projektkonsortium gehören neben der Meyer Werft die Lürssen Werft, die Klassifikationsgesellschaft DNV GL, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, AIDA Cruises, vertreten durch die Carnival Maritime GmbH, besecke und EPEA GmbH. Das Projekt wird öffentlich im Rahmen des „Nationales Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie“ (NIP) durch das Bundesministerium für Verkehr gefördert.

Lösungspartner

Freudenberg Sealing Technologies GmbH & Co. KG
Freudenberg Sealing Technologies GmbH & Co. KG