Der Kleb-Countdown läuft...

Jetzt noch anmelden!

28.09.2022: zum Forum Klebtechnik

29.09.2022: zum Forum Klebebänder

Bei Buchung beider Foren 15% Nachlass.

Actega erweitert Technikum

Technikum

07.06.2022 Actega erweitert Technikum

Mit dem Ziel, produktspezifische Materialentwicklungen zu forcieren, das Servicepaket für die Kunden noch attraktiver zu gestalten und den Compoundierprozess zu optimieren, hat Actega eine neue Sacmi-Anlage mit Werkzeugen für Twist Off® und Press-On Twist Off®-Verschlüsse im Anlagentechnikum installiert.

Im Technikum und Applikationslabor sind u.a. bereits eine Sacmi-Anlage für Kronenkorken, die holmlose Engel Victory 120 tech für das Spritzgießen, eine halbautomatische Abfüllanlage, eine industrielle Verschließanlage, ein Autoklav für Sterilisationen sowie eine Anlage für Tunnelpasteurisation vorhanden. Mit der neuen Sacmi und den vorhandenen Maschinen können die Compounds direkt in die Verschlüsse eingebracht und anschließend im Applikationslabor ausgetestet werden. So können Modifikationen oder Optimierungen schnell umgesetzt und den Kunden maßgeschneiderte Produkte angeboten werden. Das erspart Zeit und Anlagenkapazitäten bei Actega und den Kunden.

Die neue Sacmi PMA24L zeichnet sich u.a. dadurch aus, dass sie in zwei Konfigurationen erhältlich ist: eine mit einer maximalen Leistung von 1000 cpm (caps per minute) und eine mit einer maximalen Leistung von 500 cpm. Ein spezielles Kit ermöglicht Herstellern ein Upgrade von 500 cpm auf 1000 cpm. Die Maschine kann Verschlüsse von 38 bis 82 mm verarbeiten. Mit der Verarbeitung von PVC-freien Compounds kann höchste Dichtleistung und der vollständige Schutz der organoleptischen Eigenschaften des Füllgutes erreicht werden.

Die Ingenieure aus dem Technischen Service können die Verarbeitung der Compounds testen, anpassen und optimieren. Darüber hinaus können optimierte Verarbeitungshinweise – z.B. hinsichtlich Temperatur oder Induktionsleistung – ermittelt und an die Kunden weitergegeben werden, sodass auch dort eine reibungslose Verarbeitung gewährleistet wird.
Die Compounds können bei Bedarf modifiziert werden, etwa, um Öffnungswerte, die Haftung zum Haftlack oder den Verschließprozess zu optimieren. Dazu müssen keine Kundenkapazitäten in Anspruch genommen werden.

Mit dem vorhandenen Maschinenpark können alle Schritte von der Compound- und Verschlussherstellung über das Abfüllen, den Verschließprozess und die Nachbehandlung (Sterilisation, Pasteurisation) abgebildet, kontrolliert und optimal angepasst werden. Daher weiß man bei Actega sehr genau, wie sich die Verschlüsse beim Verschlusshersteller und beim Abfüller verhalten.
Es können neue Produkte entwickelt und direkt im Verschluss überprüft werden. Mit der neuen Maschine wird mehr Flexibilität und Schnelligkeit geboten. So können mehrere Muster parallel ausgetestet und die beste Variante kann ausgewählt werden. Dadurch kann die Zeit von der Entwicklung bis zur Kommerzialisierung  – den Kundenbedürfnissen entsprechend – um mehrere Monate verkürzt werden.  Für die Kunden ergeben sich dadurch weniger eigene Tests und Modifikationen, da bereits bei Actega getestet und ausgeprüft wird. Dadurch kann die Inanspruchnahme von Anlagenkapazitäten reduziert werden. Die Produktqualifikation wird erheblich verkürzt.

Lösungspartner

ACTEGA DS GmbH
ACTEGA DS GmbH

 

Zielgruppen

Einkauf, Konstruktion & Entwicklung, Produktion & Fertigung, Qualitätssicherung, Unternehmensleitung