Standard Objektansicht. Klicken Sie hier, um ein eigenes Template zu erstellen, Knoten ID: 4024, Objekt ID: 4075

Werkstoffe

Werkstoffe

Name Klasse Sektion

Silikon gilt einerseits als zuverlässiges, wasserabweisendes und sehr gut dichtendes Material. Mit diesem Material verbindet der Anwender Resistenz gegen Nässe und Flüssigkeiten sowie eine hohe Temperaturbeständigkeit. Auf der anderen Seite haftet Silikonen das Image der Silikonpest und das der „Lamda-Sonden-Killer“ an. Doch unter dem Strich ist der Gebrauch von Silikonen im Automobil nicht mehr wegzudenken, denn sie bieten – vor allem in der Automobilindustrie – interessante Lösungen, z.B. als Konstruktionsteile zur Geräuschdämpfung oder zur sicheren Abdichtung von Ölwannen.

Die Hauptanwendungen des Silikons  im Auto befinden sich rund um den Motor und Motorraum als Kleber, Dichtung, Elektroverguss, Beschichtung oder Konstruktionselement. Grundsätzlich wird sich der Anteil von Silikon im Automobilbereich zukünftig weiter erhöhen. In jedem Auto werden heute 2 bis 4 kg Silikon verbaut. Der Einsatz von Silikonen ist dabei vergleichbar mit dem Einsatz der Epoxidkleber im Flugzeugbau. Nach anfänglichen Fehlern in der Vergangenheit hat es eine Weile gedauert, bis das Vertrauen und eine sachliche Beurteilung und Qualifizierung der Silikone Fuß gefasst hat. Heute sind sowohl Epoxidkleber im Flugzeugbau, anstelle von Nieten, als auch Silikone im Bereich Automotive bei vielen Anwendungen sehr hilfreich. Es sind die High-Performance-Eigenschaften, wie Chemikalien- und Alterungsbeständigkeit, aber auch die gleichbleibenden Eigenschaften über den gesamten Temperaturbereich, die Silikone für den Einsatz im Automobil prädestinieren. [...]

Franz-Josef Giesen (RAMPF Giessharze GmbH & Co. KG)
ISGATEC: Media - Fachartikel 1

Zuverlässiges Dichten ist traditionell eine der wichtigsten Aufgaben des vielseitigen Werkstoffs Gummi. Die steigenden Ansprüche der Technik lassen „klassisches“ Gummi aus Naturkautschuk jedoch mehr und mehr ins Hintertreffen geraten. Stattdessen greifen Ingenieure immer häufiger zu modernen Hochleistungskautschuken, die von Rohstoffherstellern ständig auf neue Einsatzgebiete hin optimiert werden.

Zu den gestiegenen Anforderungen, denen sich moderne Hochleistungs-Dichtwerkstoffe heute stellen müssen, gehören nicht nur immer höhere Einsatztemperaturen und aggressivere Medien. Immer schneller laufende Maschinen legen die Latte auch im Hinblick auf Abriebeigenschaften, Druckverformungsrest sowie Rissbildungs- und Weiterreißbeständigkeit unter hoher dynamischer Beanspruchung stetig höher. Nach wie vor von Bedeutung bleiben natürlich das Quellverhalten in schmiermittelhaltiger Umgebung und eine gute Beständigkeit gegenüber UV-Strahlung, Hitze, Luftsauerstoff und Ozon. In Dichtungssystemen für Windkraftanlagen sowie Elektro-Automobilen ist letztere sogar ein regelrechtes Muss. Naturkautschuk schneidet ausgerechnet in dieser Disziplin naturgemäß besonders schlecht ab. Auch der steigende Kostendruck spielt hochwertigeren Elastomeren zunehmend in die Hände. Sie zeigen oft eine höhere Lebensdauer als klassische Gummitypen und müssen daher seltener gewartet und ersetzt werden als einfachere Alternativen. Der Ersatz der im Dichtungssektor weit verbreiteten Nitrilkautschuke (NBR) etwa durch deren langlebige hydrierte Abkömmlinge (HNBR) kann daher erhebliche Kosten einsparen helfen und zugleich die Ausfallsicherheit teurer Investitionsgüter erhöhen. [...]

Udo Erbstößer (LANXESS AG)
ISGATEC: Media - Fachartikel 1

Auch für Klebungen, bei denen es heiß hergeht, können die Silicone OTTOSEAL® S 17 und S 25 eingesetzt werden. Hochtemperaturbeständig und doch spannungsausgleichend eignen sie sich für Anwendungen, die zeitweilig oder beständig hohen Temperaturen ausgesetzt sind.

Die beiden Silicone sind geprüft nach UL 94 Flame Classification HB RTI 105 °C, File No. E 176319. OTTOSEAL® S 17 ist darüber hinaus LEED® konform (IEQ-Credits 4.1 Kleb- und Dichtstoffe). [...]

Hermann Otto GmbH
ISGATEC: Media - Fachartikel 1

Steigende Energiekosten und Schimmelpilzbildung sind die Folgen undichter Belüftungssysteme in Gebäuden. Beim Aufbau und der Verlegung von Luftkanälen werden vielfach vorgefertigte Feststoffdichtungen aus Gummi verwendet, um die Übergänge der einzelnen Elemente abzudichten.

Der 1K-Dichtstoff eignet sich zum Abdichten von nahezu allen Materialien aus Metall und Kunststoff. [...]

Henkel AG & Co. KGaA
ISGATEC: Media - Fachartikel 1

Antrieb für die Entwicklungen der neuen Kleb- und Dichtstoffserie TN3xxx mit Titan-Katalysator war die Erkenntnis, dass organische Zinnverbindungen als Ursache vieler Gesundheits- und Umweltprobleme identifiziert wurden. Im Jahre 2009 hat dazu die EU eine klare Richtlinie zur Verringerung des Gebrauchs bzw. deren Vermeidung erlassen. Momentive Performance Materials verwendete traditionell für viele Produkte die bewährten organischen Zinnverbindungen, z.B. DBT (Dibutyltindilaurat). Aber aufgrund der wissenschaftlichen Erkenntnisse entwickelte das Unternehmen jetzt schon die neue TN3xxx-Serie, eine neue Generation an zinnfreien Katalysatoren.

DBT Compounds mit einem Gewichtsanteil von größer 0,1% sollten nach dem Stichtag 01.01.2012 nicht mehr an den Markt geliefert werden. In diesem Fall handelt es sich jedoch um 1- und 2K-RTV, hier gilt der Stichtag 01.01.2015. [...]

SINUS Electronic GmbH
ISGATEC: Media - Fachartikel 1

Aufgrund der vielfältigen Vorteile von Siliconteilen, die im Spritzguss hergestellt werden, sowie durch stete Forschung und Weiterentwicklung ist der synthetische Werkstoff unerlässlicher Baustein im täglichen Leben geworden – sei es als Dichtung oder Rohling für Lenkradschalter in der Automobilbranche, Medizintechnik-Komponente, Mehrkomponenten- Teil und Dichtung für den Sanitärbereich, Dämpfer im Haushaltssegment etc. Siliconteile bieten vielfältige Eigenschaften, denn ihre Struktur kann bei der Herstellung und Verarbeitung so maßgeschneidert werden, dass sie für verschiedenste Anwendungen einsetzbar sind.

Silicon ist physiologisch unbedenklich, hat also auf den menschlichen Organismus keine negativen Auswirkungen. Auch gibt es keine negativen Einflüsse auf Ökosysteme. [...]

STARLIM Spritzguss GmbH
ISGATEC: Media - Fachartikel 1

Die Compounds der DW (Drinking Water)- Serie erfüllen aufgrund ihrer speziellen Rezeptur die wichtigsten europäischen Trinkwassernormen. Durch die glatte, schmutz- und kalkabweisende Oberfläche kommt das Produkt vor allem im Bereich Sanitär-Installation zum Einsatz und bietet den Herstellern, z.B. von Dichtungen, Duschköpfen oder anderen Armaturen, Mehrwert.

Die neuen Compounds der DW-Reihe erfüllen die wichtigsten europäischen Trinkwassernormen. [...]

KRAIBURG TPE GmbH & Co. KG
ISGATEC: Media - Fachartikel 1
© ISGATEC GmbH 2019