Sauerstoffanlagen richtig abdichten

PTFE-Dichtungen für Sauerstoffanlagen (Bild: Heute+Comp GmbH)

30.10.2019 Sauerstoffanlagen richtig abdichten

Was beim Einsatz von PTFE-Kunststoffen zu beachten ist

von Stefan Ebmeyer (Dyneon GmbH / 3M Advanced Materials Division), Dr. Thomas Kasch (Bundesanstalt für Materialforschung u. -prüfung (BAM)), Dr. Sebastian Volke (PTFE Nünchritz GmbH & Co. KG)

Polytetrafluorethylen (PTFE) ist ein Hochleistungskunststoff, der sich aufgrund seiner einzigartigen  Eigenschaften als unverzichtbarer Werkstoff in der modernen Industriegesellschaft etabliert hat. PTFE, modifiziertes PTFE und PTFE-Compounds kommen bevorzugt bei systemtechnischen Lösungen im Umfeld komplexer Regelwerke mit hohen Kompatibilitäts- bzw. regulativen Anforderungen, z.B. im Sauerstoff-, Lebensmittel- bzw. Trinkwasserkontakt, zur Anwendung. Beim Einsatz in Sauerstoffanlagen sollten Verarbeiter
eine Reihe von Hinweisen beachten.

PTFE und PTFE-Compounds in Sauerstoffanlagen
PTFE, chemisch modifiziertes PTFE und PTFE-Compounds werden aufgrund ihrer positiven Eigenschaftsmerkmale im Sauerstoffkontakt vielseitig als Dichtwerkstoffe in sauerstoffgeführten Anlagen, u.a. als Dichtungselemente (Bild 1) für Armaturen (Ventile und Druckregler) und für Rohrleitungen in Flanschverbindungen und Verschraubungen eingesetzt. Werkstoffe, Materialien und Bauteile, die für den Einsatz in sauerstoffgeführten Anlagen bestimmt sind, müssen sicherheitstechnisch geeignet sein und werden daher speziellen Prüfungen unterzogen.

Sauerstoff in Druckgassystemen
Sauerstoff ist nicht brennbar, jedoch brandfördernd, und kann mit brennbaren Stoffen in Form eines heftigen Feuers reagieren. Normale Luftatmosphäre enthält 21% Sauerstoff, eine Erhöhung der Sauerstoffkonzentration über 21% hinaus erhöht die Brandgefahr brennbarer Stoffe erheblich. Viele Werkstoffe, die in der Atmosphäre nicht brennbar sind, brennen in einer mit Sauerstoff angereicherten Atmosphäre: Nicht nur leicht brennbares Öl und Fett, Gummi und Kunststoff, sondern auch Aluminium, Stahl und Messing können in Sauerstoff brennen.