Klebebänder industriell verstehen

Klebebänder bieten heute auch in der Industrie viele Einsatzmöglichkeiten (Bild: VITO Irmen GmbH & Co. KG)

09.03.2020 Klebebänder industriell verstehen

Die Potenziale einer Klebtechnologie nicht ungenutzt lassen

von Fabrizio Malek (VITO Irmen GmbH & Co. KG), Dr. Marcus Weber (VITO Irmen GmbH & Co. KG), Dr. Michael Bockshecker (VITO Irmen GmbH & Co. KG)

Klebebänder kennt jeder, ohne jedoch meistens ihr Potenzial für industrielle Anwendungen zu kennen. Dabei lohnt es sich, bei vielen Klebprojekten auch diese Lösungen mit in Betracht zu ziehen.

Jeder kennt sie, denn Klebebänder begegnen uns alltäglich als Pflaster bei Verletzungen, als Abdeckbänder bei Malerarbeiten oder Fusselrollen beim Entfernen von Tierhaaren. Sie sind schnell zur Hand, wenn man Pakete verschicken, Poster aufhängen oder etwas reparieren will. Aber können Klebebänder nicht mehr leisten, als das, was wir aus dem Alltag gewohnt sind? Was wäre, wenn wir die Möglichkeiten und Vorteile unterschätzen, die sie uns – vor allem in industriellen Anwendungen – bieten?