Bei Fernwärmeübergabestationen  Kosten senken und die Effizienz erhöhen

Aufgelegte 1 ¼ “ Flachdichtung, 2,0 mm, KLINGER®top-chem 2000 (Bild: ewers)

29.11.2019 Bei Fernwärmeübergabestationen Kosten senken und die Effizienz erhöhen

Optimierte Flanschabdichtung mit leistungsfähigen Flachdichtungen

von Gerald Klein (Klinger GmbH)

Mit leistungsfähigen Dichtungen lassen sich bei Fernwärmeübergabestationen die Kosten in mehrfacher Hinsicht senken und die Anlagenverfügbarkeit erhöhen – ein Praxisbeispiel.

Kennzeichnend für die Anlagen der Nah- und Fernwärme-Übergabestationen der ewers Heizungstechnik GmbH ist der Aufbau gemäß Kundenspezifikation (Bild 1) auf Basis einer flexiblen modularen Bauweise und Verschraubungsverbindungen. So sind viele Kombinationen und Ausführungen aller Leistungsklassen für verschiedene Bauten möglich und dieser Ansatz ist ebenfalls wesentlich für den Aspekt „Power-to-Heat“, also die Speicherung von Überschuss aus erneuerbaren Energien in Form von Wärme. In diesen Anlagen kommt es allerdings auf jedes Detail an – sogar auf die zunächst unscheinbare Flachdichtung (Bild 2), die die Verschraubungsverbindungen abdichtet. Kann sie ihre Aufgabe nicht erfüllen, wird der eigentliche „Cent-Artikel“ in mehrfacher Hinsicht teuer: Ersatzteile, Wartungseinsatz, Leckagen, Aufschwemmen der Dämmung, Korrosion an Bauteilen.

Gleichmäßiges Druckbild und ausreichende Flächenpressung von ca. 30 MPa (Bild: ewers)

Gleichmäßiges Druckbild und ausreichende Flächenpressung von ca. 30 MPa (Bild: ewers)