Prozesssichere Plasma- Lösung für Batteriemodule

Feinstreinigung der Oberfläche für eine sichere Dichtungshaftung (Bild: Plasmatreat GmbH)

03.04.2020 Prozesssichere Plasma- Lösung für Batteriemodule

Mit der Openair-Plasma® Technik bietet Plasmatreat verschiedene Vorteile im Bereich der Batterieproduktion.

Aus dem zunehmenden Bedarf an Stückzahlen sowie der Forderung nach höheren Reichweiten, ergeben sich für die Batterieproduktion Ziele wie die Steigerung der Zelleffizienz und die notwendige Prozessstabilität im Zuge von Qualitätssicherungsmaßnahmen. Demgegenüber steht eine Reduktion des Preises pro Energiedichte. Die heutigen Anforderungen an ein Batteriemodul sind neben einer zwingend notwendigen Dichtigkeit die Sicherstellung des Batteriewärme-managementsystems und der Kontaktierung der einzelnen Batteriezellen untereinander. Die Openair-Plasma® Technik bietet in diesem Kontext eine Vielzahl an Vorteilen im Bereich der Batterieproduktion. Durch ihren Einsatz werden verschiedene Arbeitsabläufe optimiert. Dazu zählen ein verschlankter Produktionsprozess, eine signifikante Senkung der Kosten, eine deutliche Erhöhung der Zyklenstabilität der LIB, eine Effizienzsteigerung der Batterie sowie eine vollüberwachte industrielle Feinreinigung.

Darüber hinaus kann durch den Einsatz der PlasmaPlus® Technologie ein aktiver Korrosionsschutz auf der Dichtfläche des Batteriegehäuses aufgetragen werden. Durch klimatische und positionsbedingte Belastungen steigen die Anforderungen an das Batteriegehäuse. Im E-Mobilitätsbereich ist jedoch eine Mediendichtigkeit von großer Bedeutung. Eine PlasmaPlus® Beschichtung kann dann notwendig werden, wenn als Dichtsystem eine Einlegedichtung gewählt wurde bzw. das System mit einer FIPG korrosiv unterwandert wird.