Polstermöbel effizienter verkleben

Der mögliche einseitige Klebstoffauftrag bedeutet neben Zeitgewinn auch sinkende Kosten durch eine reduzierte Klebstoffmenge (Bild: ZELU-Chemie GmbH)

06.04.2021 Polstermöbel effizienter verkleben

Eine vereinfachte und schnellere Verklebung von Polstermöbeln wird durch den neuen wässrigen 2K-Kontaktklebstoff der ZELU CHEMIE GmbH möglich.

Immer mehr Unternehmen der Polstermöbelindustrie stellen von lösemittelbasierten Systemen auf wässrige Dispersionsklebstoffe um. Die Vorteile liegen auf der Hand: Weniger lösemittelhaltige Dämpfe bedeuten eine Reduzierung potenzieller Gesundheitsrisiken für Mitarbeiter und sorgen zusätzlich dafür, dass man den steigenden Anforderungen an Emissionen am Arbeitsplatz gerecht werden kann. Der neue 2K-Kontaktklebstoff leistet durch seine wässrige Basis zu den oben genannten Aspekten einen Beitrag und bietet darüber hinaus zusätzlichen Nutzen gegenüber gängigen Dispersionsklebstoffen: Das Produkt kann problemlos einseitig aufgetragen und zudem mit hoher Anfangshaftung verarbeitet werden. Außerdem ist das Verkleben von unterschiedlichen Schaumstoffen miteinander sowie mit Holz einfach und sicher durchführbar. Die Klebenaht ist dabei korrigierbar und, trotz hoher Endfestigkeit, sehr flexibel. Der Klebstoff haftet auch auf problematischen Substraten wie Polypropylen und Polyethylen, sodass z.B. eine Verklebung von Kunststoffsitzen möglich ist. Versuche mit führenden Polstermöbelproduzenten haben gezeigt, dass insbesondere die Möglichkeit der einseitigen Verklebung deutliche Vorteile hinsichtlich Zeitersparnis und reduziertem Materialeinsatz gegenüber bisher bekannten Produkten auf dem Markt bietet. Das Klebstoff-System ist dabei mühelos in den bestehenden Produktionsprozess integrierbar, ein einfaches Free-Flow-System genügt zur Implementierung. Vergleichbare Kontaktklebstoffe werden auch in der Automobilbranche für die Verklebung von Sitzen eingesetzt.