Dichtungen erlauben klaren Blick ins Weltall

Die Dichtungen werden wie aufblasbare Ringe um die Spiegel gelegt und schützen die darunterliegende Mechanik und Elektronik (Bild: Hübner-Group)

26.03.2024 Dichtungen erlauben klaren Blick ins Weltall

Mit sieben der größten Spiegel der Welt blickt das Giant Magellan Telescope ab 2029 so weit in die Tiefen des Weltalls wie nie zuvor. Möglich werden die Aufnahmen auch mithilfe von Silikon-Dichtungen der Hübner-Gruppe. Die Dichtungen werden wie aufblasbare Ringe um die Spiegel gelegt und schützen die darunterliegende Mechanik und Elektronik.

Nach den aktuellen Planungen entsteht das Giant Magellan Telescope in der Atacama-Wüste im Hochland von Chile. Laut Angaben der Giant Magellan Corporation soll das Riesenteleskop im Jahr 2029 fertiggestellt werden. Nach der Kalibrierung soll es etwa 200-mal leistungsfähiger als aktuell im Einsatz befindliche Forschungsteleskope sein sowie etwa das zehnfache Auflösungsvermögen (Trennschärfe) des Hubble-Weltraumteleskops haben. Hinter dem Projekt steht die GMTO Corporation, ein internationales Konsortium führender Universitäten und Forschungseinrichtungen mit Hauptsitz in Pasadena, Kalifornien. Nach seiner Fertigstellung in den späten 2020er Jahren soll das extrem große Teleskop das größte öffentlich-privat finanzierte Wissenschaftsprojekt der Geschichte werden.

Ab 2027 wird Hübner sechs Silikon-Dichtungen von jeweils 26,9 m und eine 7,3 m lange Dichtung liefern. Dazu war in Kooperation mit dem Kunden OHB Digital Connect GmbH ein eigens konstruiertes Testgestell in der Nähe von Kassel aufgebaut worden, mit dessen Hilfe die Prototypen der Dichtungen entwickelt und erfolgreich auf ihre Funktionsfähigkeit getestet worden sind. Gefertigt wurden sie dann im Competence Center Silicone der Hübner-Gruppe bei der PolymerTechnik Ortrand GmbH (PTO).

Während PTO die Dichtungen zunächst am Stück produziert, werden sie dann am Hübner-Standort in Kassel weiterverarbeitet. Die Silikon-Dichtungen werden so konfektioniert, dass sie vulkanisiert als Ringe mit Durchmessern von etwa 8,55 m bzw. 2,26 Metern geliefert werden können. Sie dichten die insgesamt sieben Spiegel des Giant Magellan Telescope bei Reinigungsarbeiten gegen einen umlaufenden Blechrahmen ab. So wird verhindert, dass Reinigungsflüssigkeit die darunter befindliche Elektronik beeinträchtigen könnte.

Das Competence Center Silicone wurde 2022 beim Hübner-Verbundunternehmen PolymerTechnik Ortrand GmbH (PTO) in Betrieb genommen. Dort werden Silikon-Profile für viele verschiedene Anwendungsfelder produziert, z.B. Dichtungen für Busse und Bahnen, aber auch Industrieanwendungen.

Mit dem Competence Center Silicone kann der Unternehmensverbund noch besser auf die vielseitigen und individuellen Designanforderungen der Kunden eingehen. Vor allem bei hochwertigen und anspruchsvollen Anwendungen wie beim Giant Magellan Telescope, aber auch in der Luftfahrt sowie im öffentlichen Verkehr für Straßen- sowie Schienenfahrzeuge, ist das vorteilhaft.

 

 

Lösungspartner

Hübner-Group
Hübner-Group

 

Zielgruppen

Einkauf, Konstruktion & Entwicklung, Produktion & Fertigung, Qualitätssicherung, Unternehmensleitung