Ganzheitlich mit hoher Performance für die Fluidbranche

Hochleistungsfähige Hydraulik-Stangendichtungen aus FiPur 100 (Bild: Fietz Automotive GmbH)

01.11.2018 Ganzheitlich mit hoher Performance für die Fluidbranche

Ein Polyurethan-Portfolio bietet neue Möglichkeiten

von Dipl.-Ing. (FH) Joachim Möschel (Fietz Automotive GmbH)

Seit bereits mehreren Jahrzehnten ist das Leistungsvermögen bei Hydraulik Zylinder-Anwendungen nicht ohne die hohen Eigenschaftsprofile der verbauten Polyurethan-Dichtungen denkbar. Veränderte Randbedingungen am Markt stellen die bisher angewendeten Dichtungswerkstoffe in Frage.

Die Anforderungen an zukunftsweisende Hydraulikzylinder und auch andere fluidtechnische Anwendungen (Bild 1) steigen im internationalen Umfeld kontinuierlich an: Die Entwicklung geht in Richtung höherer Kompaktheit und Dynamik mit erweiterter Flexibilität und deshalb auch zur Integration intelligenter Regeltechnik, zu hohen und niedrigen Gleit-Geschwindigkeiten, einer höheren Energieeffizienz und Geräuschlosigkeit. Auch der Leichtbau ist inzwischen ein Thema auf den Wunschlisten der Zylinderbauer. So bahnen sich z.B. Aluminium-Lösungen als Ersatz von hartverchromten Stahlstangen an. Daraus resultieren wiederum neuartige Oberflächen mit höherer Abrasivität und anderem tribologischem Verhalten. Was die Weiterentwicklung von Hydraulikflüssigkeiten betrifft, ging und geht der Weg hin zu weniger ökotoxischen, biologisch leichter abbaubaren  Medien, die als Folge der günstigeren Abbaubarkeit bei den Dichtungswerkstoffen offene Fragen hinsichtlich der Beständigkeit aufwerfen können.