Emissionen bei  Verbrennungsmotoren reduzieren

Moderne Verbrennungs­motoren profitieren von Hochleistungsdichtungen aus HyTemp® H570 (Bild: Zeon Europe GmbH)

29.11.2019 Emissionen bei Verbrennungsmotoren reduzieren

Neuer HT-ACM-Werkstoff für anspruchsvolle Automotive-Dichtungen

von Dr. Marcus Santoso (Zeon Europe GmbH)

Dass „neue Mobilitätslösungen“ derzeit die Schlagzeilen beherrschen, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass auf absehbare Zeit noch viele Fahrzeuge verbrennungsmotorisch angetrieben werden. Dass auch hier die Entwicklung nicht stillsteht, zeigt u.a. ein neuer HT-ACM-Werkstoff für Hochleistungsdichtungen.

Hybridkonzepte, d.h. eine Kombination aus E-und Verbrennungsmotoren (Bild 1), erlauben heute eine weiterhin uneingeschränkte Mobilität bei gleichzeitig reduziertem CO2-Ausstoß. Hier spielen Dichtungen aus Hochleistungswerkstoffen eine zentrale Rolle. Mit den steigenden Anforderungen an Dichtungen steigen zwangsläufig die Anforderungen an die eingesetzten Elastomere. Moderne Verbrenner müssen verschärfte umweltrechtliche Bestimmungen mit dem Ziel der Emissionsreduktion erfüllen. Dies führt neben Design­änderungen an Motor und Antriebsstrang auch zum Einsatz neuer Hochleistungswerkstoffe für Dichtungen. Dabei liegt der Schlüssel in der Kombination aus der maßgeschneitderten Konstruktion der Dichtstellen und der Einsatz moderner Werkstoffe. Hochleistungsdichtungen müssen heute den hohen Anforderungen umweltfreundlicher bzw. emissionsarmer Verbrennungsmotoren gerecht werden. Die Hochtemperaturbeständigkeit der Werkstoffe und die Medienbeständigkeit gegen neuartige und zum Teil aggressive Motoröle sind maßgeblich für die Materialauswahl. Vor diesem Hintergrund wurden neue HT-ACM-Typen entwickelt, die bei hohen Temperaturen und in aggressiven Medien ohne Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit einsetzbar sind. Die HT-ACM-Typen von Zeon sind für den Einsatz in Dichtungen in Verbrennern geeignet, wie eine Studie im Hinblick auf ihre Beständigkeit gegenüber Schmierstoffen, Getriebeölen sowie sauren und basischen Kondensaten bei hohen Temperaturen zeigt.