Elektronik intelligent vor Wärme schützen

Thermische Leistungsverluste von Elektroantrieben erfordern bei Isolationswerkstoffen die Kombination guter thermischer Leitfähigkeit mit ausgezeichneten elektrischen Isolationseigenschaften (Bild: FPS GmbH/Ingrid Schlipf)

18.03.2019 Elektronik intelligent vor Wärme schützen

Funktionsintegration in Fluorpolymeren

von Dr. Michael Schlipf (FPS GmbH)

Fluorpolymere sind Werkstoffe mit vielen Perspektiven in den unterschiedlichsten Anwendungbereichen. Funktionsintegrationen erweitern diese nochmals, wie das Beispiel der thermischen Leitfähigkeit in Kombination mit elektrischen Isolationseigenschaften bei diesen Werkstoffen zeigt.

Fluorpolymere eignen sich aufgrund ihres einzigartigen Eigenschaftsspektrums für Anwendungen mit besonderen Anforderungen. Hierzu zählen auch Bauteile für Elektro- und Elektronikanwendungen, bei denen es auf hohe Durchschlagfestigkeit, eine geringe Dämpfung hochfrequenter Signale im Gigahertzbereich sowie Vermeidung von Alterungseffekten und Versprödung ankommt. Sind die Bauteile Witterungseinflüssen ausgesetzt, dann sollte die Wasseraufnahme praktisch Null sein, damit sich die Eigenschaften auch im rauen Außeneinsatz nicht verschlechtern. Noch höhere Anforderungen ergeben sich bei Elektrokomponenten für E-Mobility-Anwendungen, wenn es darum geht, Wärmeentwicklung als Folge von Leistungsverlusten gezielt abzuleiten, um so Systemüberhitzungen sicher zu vermeiden. Derartig hohe Anforderungen werden auch von Fluorpolymeren nur dann erfüllt, wenn sie zusätzliche Funktionen aufweisen.