13.05.2020, 09:00 bis 14.05.2020, 17:00 Uhr

FORUM: KLEBTECHNIK - Mit Klebprojekten erfolgreich durchstarten

ISGATEC Forum

Die Klebtechnik ist gleichermaßen Gegenwarts- und Zukunftstechnologie. Sie spielt bei vielen Trends, z. B. bei Mobilitätskonzepten, der Digitalisierung und bei industriellen Anwendungen eine neue zentrale Rolle.

Doch richtig kleben basiert auf einem ganzheitlichen Know-how und leistungsfähigen Lösungspartnern. Denn der Klebprozess - von der Vorbehandlung von Klebstellen, der Klebauswahl aus ca. 30.000 Materialien über Dosierung und Auftrag bis zur Aushärtung - ist komplex. Hier gilt es mit einem umfassenden Know-how unnötige kosten-intensive und imageschädigende Produkthelfer zu vermeiden.

Starten Sie durch mit einem einzigartigen praxisnahen Überblick zum Stand der Klebtechnik.

Tauschen Sie sich mit Experten über Ihre Klebprojekte von heute und morgen aus und erfahren Sie Neues über:

  • die effiziente Durchführung von Klebprojekten - von der Konstruktion bis zur Produktion - auch unter Zuhilfenahme der DIN 2304
  • die praxisgerechte Qualifizierung des verantwortlichen Klebpersonals
  • die richtige Klebstoffauswahl und Perspektiven verschiedener Klebtechnologien
  • Qualitätssicherung und Möglichkeiten zur zerstörungsfreien Prüfung
  • Praxis-Erfahrungen aus Automobilindustrie, Elektronik, Energietechnik u.v.m.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Frühbuchernachlass bis 31.12.2019: 15% auf die Teilnahmegebühr.

Martin Böttcher | DELO Industrie Klebstoffe GmbH & Co. KGaA

Dr. Michael Graf | Three Bond GmbH

Norbert Heer | Rampf Production Systems GmbH & Co. KG

Till Odilo Kegel | Toconus Fachkompetenz Kleben

Stephan Klein | Lohmann GmbH & Co. KG

Hartmut Klemm | DOPAG

Prof. Dr. Klaus-Uwe Koch | Westfälische Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen

Dr. Matthias Kohl | Henkel AG & Co. KGaA

Michael Kunk | Weicon GmbH & Co. KG

Heinrich Leicht | SKZ-KFE gGmbH

Dr. Hartwig Lohse | KLEBTECHNIK Dr. Hartwig Lohse e. K.

Patrick Neuhaus | Weicon GmbH & Co. KG

Christian Ostermann | DOPAG

Alexander Pfeiffer | VERMES Microsdispending GmbH

Jens Ruderer | RUDERER KLEBTECHNIK GmbH

Christian Schauer | Coherix Europe GmbH

Buruk Sen | Klebnorm Conusulting GmbH

Frank Steegmanns | Stockmeier Urethanes GmbH & Co. KG

Peter van Steenacker | Tigres GmbH

Thomas Stein | IMTS Interims Management

Simon Widderich | Viscotec Pumpen- und Dosiertechnik GmbH

 

Stand: 14.10.2019

Keynote

Querdenken schadet auch beim Kleben nicht – Dem Kleben seine „Schrecken“ nehmen
-> Thomas Stein | IMTS Interims Management
Zum Thema Kleben gibt es viel zu erzählen – positives und weniger positives. Jeder hat seine eigenen Erfahrungen damit gemacht. Einige dieser Erfahrungen werden in der Keynote aufgegriffen und mit den Hintergründen und Ursachen verknüpft. So werden die Ergebnisse nachvollziehbar. Wendet man diese Erkenntnisse dann auf das industrielle oder gewerbliche Kleben an, sind dem Kleben über weite Strecken seine "Schrecken genommen". Lassen Sie sich überraschen, es wird unterhaltsam!

Klebprojekte

EAE – Eine Ausbildung in die Praxis umsetzen:  Ein EAE hat im alltäglichen Einsatz viele Hürden zu meistern und braucht daher eine entsprechende Stellung im Unternehmen.
-> Frank Steegmanns | Stockmeier Urethanes GmbH & Co. KG
Der EAE im täglichen Einsatz: Verantwortung und Stellung eines EAE im Unternehmen, Welche Hürden gilt es zu meistern? EAE bei einem Anwender - zentrale Aufgaben in der Praxis, EAE bei einem Hersteller - zentrale Aufgaben in der Praxis, Erläuterung der Theorie der Ausbildung und Norm an einem Fallbeispiel, Ausblick auf die weitere Entwicklung.

Klebprojekte richtig durchführen oder was immer noch gerne falsch gemacht wird
-> Dr. Hartwig Lohse | KLEBTECHNIK Dr. Hartwig Lohse e. K.
Ein Klebprojekt erfolgreich durchzuführen heißt, nicht nur, aus der schier unendlichen Zahl, von den verschiedenen Herstellern angebotenen Klebstoffen – allein für Europa wird diese auf etwa 30.000 - 35.000 geschätzt – den „Richtigen“  zu finden. Es muss vielmehr der gesamte Prozess von der Bauteilkonstruktion bis hin zu einer eventuellen Nacharbeit, auch unter kommerziellen Gesichtspunkten betrachtet werden. Hier lauern verschiedene Fallen, in die klebtechnisch nicht so versierte aber manchmal auch alte Hasen gerne hineintappen. Im günstigsten Fall bedeutet das „nur“ zusätzlichen Stress, aber auch Projektverzögerungen, zusätzliche Kosten bis hin zu auftretenden Qualitätsmängeln nach Serienstart können die Folgen sein. 

Der Stand der Klebtechnik und was heute „gar nicht mehr geht“ – Praxistipps zum Umgang mit der DIN 2304
-> Till Odilo Kegel | Toconus Fachkompetenz Kleben
Der Vortrag beschäftigt sich mit dem Stand der Technik beim Kleben und verdeutlich anhand von guten und schlechten Beispielen was damit in der Praxis gemeint ist. Darüber hinaus wird erläutert, welche Probleme entstehen können, wenn der Stand der Technik nicht eingehalten wird und wie man den Stand der Technik projektbezogen ermitteln kann – gefolgt von einem Ausblick auf die wünschenswerte Entwicklung.

Die "Checkliste" DIN 2304 in der Praxis richtig anwenden - Vorteile der Zertifizierung für Unternehmen
-> Buruk Sen | Klebnorm Conusulting GmbH
Die DIN 2304 kann als Hilfe dabei dienen, eine Klebanwendung und alle dabei relevanten Prozesse durchgängig zu betrachten und die daraus abzuleitenden Notwendigkeiten zu berücksichtigen – das spart Zeit und Geld. Zunächst werden die Teilnehmer die DIN 2304 mit ihren wesentlichen Aspekten kennenlernen. Im zweiten Schritt werden die daraus resultierenden Notwendigkeiten für die verschiedenen betrieblichen Bereiche abgeleitet und abschließend wird aufgezeigt, wie ein ggf. notwendig werdender Zertifizierungsprozess zeit-, ressourcen- und nervenschonend umgesetzt werden kann.

Klebstoffauswahl/Nachhaltigkeit/Ökologie

Sicherheit und Gesundheit im Fokus – Anaerobe Kleb- und Dichtstoffe in sensiblen Bereichen
-> Michael Kunk und Patrick Neuhaus | Weicon GmbH & Co. KG
Anaerobe Kleb- und Dichtstoffe gehören zu etablierten Mitteln, um beispielsweise Schrauben zu sichern oder Gewinde abzudichten. Sie bieten gegenüber den mechanischen Sicherungsmethoden zahlreiche Vorteile und werden auch verstärkt in besonders sensiblen Bereichen, wie der Produktion von Medikamenten, von Lebensmitteln oder von Getränken eingesetzt. Der Vortrag rückt diese bemerkenswerten Klebstoffe in den Fokus und zeigt, dass sie in Zukunft in immer mehr Bereichen des modernen Lebens Einzug halten werden.

Klebstoffe aus natürlichen Rohstoffen – Vergangenheit und Zukunft
-> Prof. Dr. Klaus-Uwe Koch | Westfälische Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen
Die Vielfalt der Klebtechnik, die einige tausend Jahre alt ist, wird anhand von Beispielen und Klebstofftypen dargestellt. Aktuelle Anwendungsbeispiele von Klebstoffen auf der Basis von Naturprodukten und deren Entwicklungspotenziale bis hin zu neuen Klebstofftypen werden kritisch diskutiert. Die Beispiele reichen vom großindustriellen Einsatz bis hin zu Ergebnissen aus den Forschungslaboratorien.

Klebprozess

Dosier- und Mischtechnik zielgerichtet planen: Von der sicheren Materialhandhabung bis zur Automatisierung – Aktionismus durch Planung ersetzen
-> Christian Ostermann und Hartmut Klemm | DOPAG
Es gibt heutzutage kaum einen Industriezweig, der nicht auf den Einsatz dieser innovativen und prozesssicheren Verbindungstechnik setzt. Wenn es darum geht, verschiedene Werkstoffe unter Erhalt ihrer Eigenschaften langzeitbeständig miteinander zu kombinieren, ist die Klebtechnik unverzichtbar.Um eine geeignete, belastbare Klebung herzustellen, bedarf es aus diesem Grunddeshalb auch deutlich mehr Überlegungen und Entscheidungen als einzig die Auswahl des richtigen Klebstoffes. Vielmehr ist es unerlässlich, das gesamte Klebsystem zu betrachten und eine Qualitätssicherung während aller Phasen des Produktlebenslaufes zu garantieren. Die Durchführung aller erforderlichen Prozessschritte und die Einhaltung der korrekten Reihenfolge bedeutet an sich schon ein nicht zu unterschätzendes Maß an Qualitätssicherung. Dazu bedarf es in einem ersten Schritt dem Bewusstmachen und der Aufstellung aller Stufen in der Planungs- sowie in der Fertigungsphase.

Automatisierung von Klebprozessen: Anforderungen und Realisierung anhand eines Praxisbeispiels aus dem Automotivbereich
-> Norbert Heer | Rampf Production Systems GmbH & Co. KG
Kleben gewinnt seit einigen Jahren immer mehr an Bedeutung und wird als „Schrauben des 21. Jahrhunderts bezeichnet“. Geklebte Bauteile haften nicht nur aneinander, sondern bieten auch die Möglichkeit, dem geklebten Strukturbauteil höhere Festigkeiten zu geben. Das ist eine entscheidende Voraussetzung für die Leichtbauweise in vielen Industriebereichen. Dabei ist gerade in der Serienproduktion auf einen sicheren Prozess zu achten. Am Beispiel eines geklebten Automobil-Heckspoilers wird gezeigt, wie dieser Prozess, von der Klebstoffauswahl über die Projektierung der Produktionsanlage- und des späteren Fertigungsprozesses abläuft.

Plasmavorbehandlung für eine optimale Haftung – Reinigung- und Oberflächenaktivierungspotenziale. Welche Parameter bei der Plasmabehandlung zur Haftungsoptimierung zu beachten sind und was bei der Bewertung der Reinigung von Oberflächen mit Plasma wichtig ist 
-> Peter van Steenacker | Tigres GmbH
Plasmabehandlung als Vorbereitung vor dem Kleben ist inzwischen ein etabliertes Verfahren. Noch wenig bekannt sind die Faktoren, die darüber entscheiden, ob die Plasmabehandlung auch die optimale Haftung erzielt. Desweiteren wirkt die Reinigung mittels Atmosphärendruckplasma häufig in der Praxis deutlich anders als gedacht. Deshalb lohnt es sich verschiedene Aspekte zu beachten.

Reinigung von Klebflächen: ein unterschätztes Thema – Gut und sorgfältig gereinigte Klebflächen, das A & O der Klebtechnik
-> Jens Ruderer | RUDERER KLEBTECHNIK GmbH
Eine ordentliche und sorgfältige Reinigung der Klebflächen unmittelbar vor den Klebarbeiten ist für das Gelingen einer guten und dauerhaft festen Klebung absolut notwendig. Theoretische und praktische Beispiele einer optimalen und einer suboptimalen Reinigung und dessen Auswirkung auf die Klebung. Weitere Themen sind die Erläuterung der unterschiedlichen Reinigungsmethoden auf vielen verschiedenen Substraten, wie Metall, Gummi, Kunststoffe und Holz sowie die Erklärung der Wirkung der jeweiligen Reinigungsmittel anhand ihrer chemischen Zusammensetzung.

Mikro-Präzisions-Dispensen: Überblick, Herausforderungen und Lösungsansätze
-> Alexander Pfeiffer | VERMES Microsdispending GmbH
Der Vortrag gibt einen Überblick über die Mikrodosierung, denn die berührungslose Mikrodosierung ist in vielen Industrien, von der Elektronik über die Photovoltaik bis zu Automotive und Medizintechnik, vertreten. Darüber hinaus werden die unterschiedlichen Mikrodosiersysteme und -prozesse Druck-/Zeit-/Volumetrisches- Dosieren, Piezo-basierend, pneumatisch oder DST-Technologie , die schnell und exakt im Mikro-, Nano- und Subnanoliterbereich arbeiten, vorgestellt – ergänzt um vielfältige Anwendungsgebiete. Weitere Themen sind die heutigen Herausforderungen der Mikrodosierung wie höchste Dosierfrequenzen, Viskositäten von bis zu 2.000.000 mPas, Tropfengrößen im Subnanoliterbereich. Der Vortrag schließt mit einem Ausblick auf zukünftige Entwicklungen. Dazu zählen höhere Dosierkräfte, Optimierung des Medienkompressionsverfahrens, Abrasionsresistenz, Verschleißteiloptimierung, verbesserte Software und Bedienerführung, Optimierung der Prozesskontrolle, Reduzierung der Produktionskosten.

Lichtfixierung: Die Revolution der 2K-Klebstoffe – Neue Möglichkeiten für Produkte und Prozesse durch Lichtfixierung von 2K-Epoxiden
-> Martin Böttcher | DELO Industrie Klebstoffe GmbH & Co. KGaA
Vorstellung der Kerntechnologie „Lichtfixierbare 2K-Klebstoffe“ sowie Darstellung der (neuen) Prozessmöglichkeiten und deren Vorteile. Darüber hinaus wird ein Ausblick auf neue Produkte geben.

Qualität und Produkthaftung

3D-Inlineprüfung erhöht Prozesssicherheit – Inspektion von Strukturklebungen in der Automobilfertigung
-> Christian Schauer | Coherix Europe GmbH
Strukturelles Kleben wird in der Automobilfertigung immer mehr zum gängigen Prozess. Im Karosserie- und Chassisbereich gewinnt Aluminium an Bedeutung, da die Hersteller versuchen, die Kraftstoffeffizienz zu verbessern, ohne die Integrität oder Leistung des Fahrzeugs zu beeinträchtigen. Dünnwandige Aluminiumbauteile sind schwer zu schweißen, ganz zu schweigen von der Verbindung zweier unterschiedlicher Materialien wie z.B. Aluminium und Stahl. Deshalb nimmt der Anteil von strukturellen Klebeverbindungen als Fügetechnik stetig zu. Die richtige Menge an Strukturkleber, die an der richtigen Stelle aufgetragen wird, ist dabei entscheidend für die Steifigkeit der Fahrzeugkarosserie. Die 3D-Inlineprüfung ist daher eine entscheidende Komponente für die Prozesssicherheit bei Strukturklebungen.

Klebverbindung effizient prüfen - Überblick über zerstörungsfreie Prüfverfahren
-> Heinrich Leicht | SKZ-KFE gGmbH
Methoden zur zerstörungsfreien Bauteilprüfung werden stetig weiterentwickelt und so steht den Anwendern bereits heute ein prinzipiell breites Spektrum an Verfahren zur Verfügung. In der Kunststofffertigung liegt ein besonderes Augenmerk auf der Prüfung der Fügequalität. In Abhängigkeit von Fügeverfahren, Material und Fehlertyp ergibt sich das für die jeweilige Anwendung passende und weniger passende Prüfverfahren. Das Kunststoff-Zentrum (SKZ) gibt einen kurzen Überblick hierzu.

Praxis

Den Prozess gleich mitgedacht: Von der Idee einer selbstklebenden Dichtung bis zur Integration in den Fertigungsprozess am Beispiel einer Home Appliance Anwendung
-> Stephan Klein | Lohmann GmbH & Co. KG
Die Klebtechnik wird als Zukunftstechnologie an Stellenwert gewinnen. Sie spielt bei vielen Trends, z.B. bei der Digitalisierung, eine wichtige Rolle. Dies gilt auch für den Bereich „weiße Ware“. Hier übernimmt das Kleben zahlreiche Funktionen, wie u.a. das Abdichten der Elektronik gegen äußere Einflüsse. Zudem bieten klebende Dichtungslösungen die Vorteile der Prozessintegration. Das heißt, bei der Entwicklung selbstklebender Dichtungslösungen sollten nicht nur die Anforderungen bezüglich der Applikation sondern der gesamte Prozess gleich mitgedacht werden.

Kleben und Dichten in den alternativen Antrieben – Nachhaltiges Kleben und widerstandsfähiges Dichten zur Wiederverwendung von Bauteilen nach deren Lebensdauer
-> Dr. Michael Graf | Three Bond GmbH
Seltenerden für Permanentmagnete sind eine endliche Ressource und vorbeschichtete, thermisch expandierende Epoxidharze im Bereich der Elektromobilität ein Lösungsansatz zu verbesserter Nachhaltigkeit. Neuartige, funktionale Epoxidharze ermöglichen sowohl das zuverlässige Kleben von Magneten, als auch die Wiederverwertung durch zerstörungsfreies Entfernen beim Recycling. MATe-Polymere als silikonfreie und zinnfreie Dichtmittel mit hoher Temperaturbeständigkeit und maßgeschneiderter chemischer Resistenz, sowie innovative Spezialpolymere zur Abdichtung von Brennstoffzellenelementen.

Dosiertechnik in der Luft- und Raumfahrt: Herausforderungen & Lösungen für komplexe Produktionsprozesse
-> Simon Widderich | Viscotec Pumpen- und Dosiertechnik GmbH
Selbst in der heutigen Zeit werden die meisten Produktionsprozesse in der Luft- und Raumfahrt manuell durchgeführt. Dies betrifft vor allem die Bereiche, in denen Fluide aufgetragen werden müssen. Herausforderungen in Bezug auf Spezifikationen, Komplexität der Bauteile, sowie Materialeigenschaften gilt es dabei zu meistern. Dies schreckt viele Zulieferer aber auch OEMs zunächst ab den Schritt hin zur Automatisierung zu wagen. Im Vortrag werden konkrete Beispiele von manuellen Anwendungen gezeigt und wie diese automatisiert abbildbar sind.

 

Stand: 12.09.2019

Herr Karl-Friedrich Berger und Frau Sandra Kiefer, Geschäftsführende Gesellschafter der ISGATEC GmbH.

Die Teilnahmegebühr für unser 2-Tages-Forum beträgt € 990,00 zzgl. Mehrwertsteuer. Darin enthalten sind die Teilnahme an den beiden Forumstagen, die Verpflegung an beiden Tagen sowie die Teilnahme an unserer Abendveranstaltung. Auf unserem Online-Anmeldeformular geben Sie bitte alle relevanten Daten inkl. Teilnahmetag ein. Sie erhalten dann umgehend eine Bestätigung.

Bei Fragen hilft Ihnen gerne Frau Stefanie Wüst weiter. Erreichbar unter +49 (0) 621 - 71 76 88 82 oder swuest@isgatec.com.

Frühbuchernachlass: 15% auf die Teilnahmegebühr.

Nutzen Sie unsere Veranstaltung ISGATEC FORUM als die Kompetenzplattform für Ihren Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer!

An 2 Tagen bieten wir Ihnen ca. 19 Expertenvorträge rund um unser spannendes Titelthema! Die Namen unserer Experten und deren Vortragstitel finden Sie in einem Aufklappfenster oben. Zwischen den Vorträgen haben Sie die Möglichkeit, sich mit den Experten, Medienpartnern, Sponsoren und Mitarbeitern intensiv auszutauschen und konkrete Fragestellungen zu erörtern.

Am ersten Abend laden wir alle Teilnehmer zu einem Netzwerk-Abendessen im Restaurant DACHGARTEN im Modehaus Engelhorn ein.

Bei Fragen rund um das Thema "ISGATEC FORUM" hilft Ihnen gerne auch Frau Stefanie Wüst weiter. Erreichbar unter +49 (0) 621 - 71 76 88 82 oder swuest@isgatec.com.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Per Auto: Über die A656 in Richtung Mannheim Zentrum erreichen Sie das Hotel auf dem besten Weg. Rund um das Hotel finden Sie reichlich Parkplätze oder Sie nutzen den Hotelparkplatz. Kosten €  9,00 pro Tag. Kosten hierzu werden nicht übernommen.

Per Zug: Vom Hauptbahnhof Mannheim mit der Linie 6 oder 9 Richtung SAP Arena/Maimarktgelände, Neuostheim, Ausstieg Luisenpark/Technomuseum. Hotel schräg gegenüber auf der anderen Straßenseite.

Gerne können Sie in unserem Veranstaltungshotel Mercure Hotel am Friedensplatz in Mannheim übernachten. Die Reservierung und Zahlung des Hotelzimmers läuft unabhängig von unserer Veranstaltung. Bitte rufen Sie direkt dort an (Rufnummer +49 621 97670-0).

Aktuell existiert ein Abrufkontingent in unserem Veranstaltungshotel Mercure Hotel am Friedensplatz. Für € 129,00 inkl. Frühstück (inkl. MwSt.) können Sie während unseres Forums dort übernachten.
Bitte buchen Sie direkt im Hotel bis 31. März 2020 Ihr Zimmer. Telefon Buchungshotline: +49 621 - 9767 - 0. Nach dem 31. März 2020 gelten die aktuellen Tagespreise.

 

Folgende Hotels können wir als Alternative anbieten:

Folgende Hotels können wir als Alternative anbieten:

NH Hotel 
Seckenheimer Straße 148, 68165 Mannheim, Telefon: 0621 17292 0

NIU Hotel 
Seckenheimer Straße 146, 68165 Mannheim, Telefon: 0621 122 857 99

Centro Hotel Augusta 
Augustaanlage 43-45, 68165 Mannheim, Telefon: 0621 420 70

Wasserturm Hotel
Augustaanlage 29, 68165 Mannheim, Telefon: +49 621 41 62 00

Intercity Hotel
Schloßgartenstraße 1, 68161 Mannheim, Telefon: +49 621 40 18 11 0

Leonardo Royal Hotel
Augustaanlage 4-8, 68165 Mannheim, Telefon: +49 621 40 05 0

SYTE Hotel Mannheim
Tattersallstraße 2, 68165 Mannheim, Telefon: +49 621 49 07 67 0

Ihr Kontakt

Sefanie Wüst

Stefanie Wüst
Projektmanagement AKADEMIE

Tel.: +49 (0)621 7176888-2
E-Mail: swuest@isgatec.com

Seminarnummer IFO 13
Termin
13.05.2020, 09:00 bis 14.05.2020 - 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 990,00 (zzgl. MwSt.)

Marketingpartner

 

Medienpartner

Sie möchten uns als Referent oder Premium- oder Marketing Partner unterstützen?

Gerne senden wir Ihnen weitere Informationen zu. Sie erreichen mich unter +49 621 7176 888-2 oder per E-Mail.

Veranstaltungsort

Hotel Mercure Mannheim am Friedensplatz

Am Friedensplatz 1
68165 Mannheim

Telefon: +49 (0) 621 - 97670 0
Telefax: +49 (0) 621 - 976701670

» https://www.accorhotels.com/de/hotel-B0R0-mercure-mannheim-am-friedensplatz/index.shtml

 

Sie benötigen eine Übernachtung im Tagungshotel?

Bitte wenden Sie sich direkt an das Tagungshotel. Reservierungen werden von uns nicht übernommen. Der Übernachtungspreis richtet sich nach dem aktuellen Tagespreis. Wir haben keinen Einfluss darauf.

Bei der Veranstaltungsreihe "ISGATEC FORUM" stellen wir ein Abrufkontingent zur Verfügung (Fester Preis siehe Veranstaltung/Klappfenster). Bitte rufen Sie dieses Stichwort direkt bei Buchung im Hotel ab mit dem entsprechenden Stichwort. Weitere Details bei den Veranstaltungsinformationen.

Anreise mit dem Auto: Sie erreichen das Hotel auf dem besten Weg über die A656 in Richtung Mannheim Zentrum. Das Hotel befindet sich nach dem Technoseum direkt auf der rechten Seite.

Anreise mit der Bahn: Vom Hauptbahnhof Mannheim mit der Linie 6 oder 9 Richtung SAP Arena/Maimarktgelände, Neuostheim, Ausstieg Luisenpark/Technomuseum. Hotel schräg gegenüber auf der anderen Straßenseite.

© ISGATEC GmbH 2019