Dichtungen und Elastomerteile richtig spezifizieren

(Bild: Berger S2B GmbH)

Dichtungen und Elastomerteile richtig spezifizieren

technisch. wirtschaftlich. praktisch.

Ist ein Gummibalg nach einer Zeichnung, z.B. mit der Werkstoffdefinition NBR 70 ausreichend spezifiziert? Wohl kaum! Da ist viel mehr zu beachten, damit Dichtungen und Formteile in der Praxis ihre Funktion erfüllen.

Veranstatungsnummer: INH 01
Ihr Kontakt: Sandra Kiefer

Kontext

Sehr oft führt eine unzureichende Definition der Anforderungen und Werkstoffe zu Missverständnissen, unsachgerechten Preisvergleichen oder gar zu Reklamationen. Es ist also unabdingbar, dass die Anforderungen und Spezifikationen so eindeutig sind, dass sie Basis für Vergleiche sein können und auch nachvollziehbar- und überprüfbar sind. Die Anforderungen steigen nochmals bei heute üblichen Global Sourcing Strategien dieser Teile. Die Spezifikation von Dichtungen und Formteilen erfordert ein umfassendes Know-how in den Bereichen: Werkstoffe, Herstellungs- und Weiterverarbeitungstechniken, Dichtsysteme und -arten, Normen, Prüfverfahren und konstruktive Rahmenbedingungen etc.

Inhalte

  • Grundsätze einer sachgerechten Spezifikation
  • Werkstoffauswahl und ihre Einflüsse
    • Kautschuk
    • Elastomerarten
    • Mischungen
    • Werkstofftypen
  • Produktionstechniken – Möglichkeiten, Grenzen, Einflüsse
    • Spritzgussmaschinen
    • Profilproduktionsmaschinen
    • Stanzen, Plotten, Wasserstrahlschneiden
    • Entformen
    • Entgraten
  • Prüfmethoden und ihre Relevanz
  • Spezifikationssysteme
  • Kosten-/Nutzen-Aspekte

Ihr Nutzen

Auf der Grundlage von mitgebrachten Zeichnungen und ausgesuchter Beispiele wird exemplarisch erarbeitet, wie Sie bei Spezifikationen bei Dichtungen und Elastomerteilen vorgehen und welche Konsequenzen fehlende oder nicht sachgerechte Spezifikationen haben.

Referent Karl-Friedrich Berger

 Karl-Friedrich Berger

Karl-Friedrich Berger

Vita von Karl-Friedrich Berger

Dipl. Kaufmann, Schwerpunkte Marketing und Organisation; seit 40 Jahren in leitenden Funktionen in der Branche Dichten. Kleben. Polymer.; umfangreiche Marktkenntnisse und Fachwissen über Werkstoffe, Anwendungsbereiche, Verarbeitungstechniken.