Aktuelles / Entwicklungen - Unternehmen / Markt

04.04.2017

Der FSK schreibt jährlich einen Innovationspreis aus. In diesem Jahr stehen neue Entwicklungen aus der Welt der Polyurethane im Mittelpunkt. Bewerbungsschluss ist der 31. August 2017. Die Ausschreibungsunterlagen können beim FSK angefordert werden und online auf der FSK-Website abgerufen werden.

Europaweit sind Nachwuchskräfte, Fachkräfte, Profis und Unternehmen dazu eingeladen, ihre innovativen Entwicklungen im Umfeld der Polyurethane einzureichen. Dabei können sich sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen bewerben. Die Einreichungen in den beiden Kategorien werden nach unterschiedlichen Kriterien bewertet und innerhalb der Kategorien wird zwischen Nachwuchs- und Profikräften unterschieden, sodass eine faire und sachgemäße Beurteilung durch die vom FSK bestellte Experten-Jury gewährleistet ist. Wesentliche Voraussetzungen für Auszeichnung und Prämierung sind einerseits die Neuartigkeit der eingereichten Ideen, Produkte oder Verfahren und andererseits die Markt- und Wettbewerbsfähigkeit der neuen Entwicklungen. In der Bewerbergruppe der Nachwuchskräfte erhalten die Preisträger zusätzlich eine attraktive finanzielle Unterstützung (1. Preis 3.000,- €, 2. Preis 1.500 €, 3. Preis 500 €).

04.04.2017

Die tesa SE hat das Geschäftsjahr 2016 erfolgreich abgeschlossen. Der Umsatz stieg um 2,6% (nominal + 0,5%) auf 1.145,8 Mio. €. Das betriebliche Ergebnis (EBIT) vor Sondereffekten lag bei 185,9 Mio. €, die Umsatzrendite auf EBIT- Basis vor Sondereffekten bei 16,2%. Für 2017 prognostiziert man eine vorsichtig positive Entwicklung.

Sowohl im Direkt- als auch im Handelsgeschäft in Europa und den USA erzielte das Unternehmen Umsatzzuwächse. Positiv entwickelte sich das Geschäft in den USA, vor allem mit Klebebändern für den Automobilbereich. In der Region Asien blieb die Entwicklung aufgrund der anhaltenden Schwäche im Elektroniksektor insgesamt erneut unter den Erwartungen. 2017 werden die bekannten geopolitischen Risiken und ihre Auswirkungen auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung wieder das Geschäft beeinflussen. In Europa dürfte sich der stabile Trend fortsetzen, wobei sich Entwicklungen wie der geplante Brexit und die Situation in der Türkei negativ auf die Märkte auswirken könnten. Es ist davon auszugehen, dass die anhaltende Erholung der Volkswirtschaften Südeuropas sowohl das Distributions- als auch das Endkundengeschäft weiter stärken wird. In Asien rechnet man für 2017 – abhängig von der weiteren konjunkturellen Entwicklung – mit moderatem Wachstum, an dem das Unternehmen überwiegend im Automobilsegment, jedoch in zunehmendem Maße auch wieder im Elektronikbereich,

23.03.2017

KRAIBURG TPE hat im Januar 2017 ein Vertriebsbüro in Seoul, Korea, eröffnet und reagiert damit auf die sprunghaft angestiegene Nachfrage nach hochwertigen TPE-Produkten in dieser Region. TaeYun Kim wird die neue Niederlassung leiten. Derzeit gehört der Asien-Pazifik-Raum zu den größten TPE-Märkten und man wird man sich hier auf die vier wichtigsten Teilmärkte – Automotive, Consumer, Industry und Medical – konzentrieren. Den Marktanteil will man gezielt mit – auf einheimische Kunden zugeschnittene – Serviceleistungen vergrößern und parallel die weltweite Präsenz des Konzerns nutzen, um von hier aus das Geschäft mit Kunden in anderen Ländern auszubauen.

22.03.2017

Um seine globale Reichweite zu erhöhen, hat die neu gegründete tremco illbruck co., ltd. Mitte Februar Grundstück, Gebäude, Produktion und rund 20 Mitarbeiter des koreanischen Bauchemieherstellers Nurichem Co., Ltd. übernommen. Nurichem wurde 1992 gegründet und hat sich auf Dicht- und Klebstoffe sowie Produkte zur Bauwerksabdichtung spezialisiert.

Im Rahmen der Transaktion wurde auch ein langfristiges Lieferabkommen mit Nurichem geschlossen –  das Unternehmen ist weiterhin als Partner für tremco illbruck aktiv und wird neben dem eigenen Produktportfolio auch tremco illbruck-Produktmarken vertreiben.

22.03.2017

Markus Häfele ist neuer Leiter Managementsysteme bei der R.E.T. Reiff Elastomertechnik und verantwortet das Qualitätswesen des Anbieters für Elastomer-Verbundteile, -Formteile und freie Auftragstechnik.

R.E.T. Reiff Elastomertechnik, neuer Leiter Managementsysteme.
16.03.2017

Parker Hannifin feierte am 13. März den 100. Jahrestag seiner Gründung. Heute umfasst die Expertise des Unternehmens neun Technologiebereiche. Die Produkte lassen sich überall dort finden, wo etwas mit hochentwickelten Komponenten bewegt wird und in Systemen, die Bewegungen und den kontrollierten Durchlauf von Flüssigkeiten und Gasen ermöglichen.

Das Unternehmen hat heute mehr als 300 Standorte in über 50 Ländern, arbeitet mit mehr als 13.000 unabhängigen Vertriebspartnern zusammen und bietet mit seinen ParkerStores 3.000 industrielle Einzelhandelsstandorte. Gefeiert wird das Jubiläum mit vielen Veranstaltungen, die zu Ehren der Mitarbeiter, Kunden, Aktionäre und Communities stattfinden, u.a. im Rahmen von Messen wie der Hannover Messe (Halle 23, Stand A48). Darüber hinaus wurde unter www.parker.com/centennial eine Jubiläums-Webseite eingerichtet.

16.03.2017

In einem schwierigen Marktumfeld sank der Branchenumsatz der deutschen Kautschukindustrie um 3,6% auf rund 11,3 Mrd. €. Ursächlich hierfür waren nach Angaben des Wirtschaftsverbands der deutschen Kautschukindustrie (wdk) die Rohstoffpreise, die 2016 je nach Material zwischen 3% und 20% unter dem Vorjahresniveau lagen. Bei den technischen Elastomer-Erzeugnissen zeigte sich angesichts der großen Bandbreite von Gummiprodukten ein uneinheitliches Bild.

Im Bereich der Zulieferindustrien profitierten die Unternehmen von Produktionszuwächsen auf Abnehmerseite, was vor allem für den Automobilsektor gilt. Hier stieg der Umsatz um 0,7% auf 3,4 Mrd. €. In anderen Branchen stagnierte das Geschäftsvolumen. Unter dem Einfluss der niedrigen Rohstoffpreise führte dies zu einem Umsatzrückgang von 2,4% auf etwa 2,9 Mrd. €. Beim Auslandsgeschäft standen leicht positiven Impulsen aus Europa eine volatile Entwicklung in China und den USA sowie Rückgänge in Russland, der Türkei und Lateinamerika gegenüber. Im Ergebnis nahm hier das Volumen im gesamten TEE-Bereich um 0,1% auf gut 2,6 Mrd. € zu, im Inland dagegen um 1,4% auf rund 3,7 Mrd. € ab. Insgesamt schlug ein Umsatzminus von 0,8% bei knapp 6,3 Mrd. € zu Buche. Sorgen bereitet der Branche die produktive Entwicklung. Trotz einer erhöhten Kapazitätsauslastung ging die Produktion um 0,6% auf knapp 1,5 Mio. t zurück. Laut wdk leiden die Unternehmen vor allem unter hohen und immer weiter steigenden Energiepreisen, die sie im internationalen Wettbewerb benachteiligen. Der Produktionsrückgang wirkte sich auch negativ auf die Entwicklung der Investitionen und der Beschäftigung aus. Die Zahl der Beschäftigten nahm 2016 um 0,7% ab und fiel knapp unter 75.000. Für das laufende Jahr erwartet der wdk ein klares Umsatzplus von bis zu 5%. Bei den Mengenabsätzen ist gegenwärtig hingegen eher eine Stagnation zu erwarten, sowohl im Reifen-Sektor als auch im gesamten TEE-Bereich.

16.03.2017

Dr. Ernst Panzer leitet den Bereich Dichtungen Automotive der Frenzelit GmbH. Die Geschäftseinheit beschäftigt sich mit der kundenspezifischen Entwicklung und Herstellung von Dichtungen und Komponenten, die insbesondere im Abgasstrang und in motornahen Baugruppen eingesetzt werden. Auch im Bereich der Elektronmobilität arbeitet man mit Anwendern an Lösungen.

Frenzelit GmbH, neuer Geschäftsführer.
23.02.2017

Für den Werkstoffhersteller Covestro war 2016 ein Rekordjahr – gestützt durch die steigende Nachfrage nach modernen Werkstoffen hat das Unternehmen im Kerngeschäft auf Konzernebene bei der Menge + 7,5% im Vergleich zum Vorjahr abgesetzt. Mit der höheren Anlagenauslastung stieg das bereinigte EBITDA gegenüber 2015 um 22,7% auf 2 Mrd. €. Das Konzernergebnis hat sich mit 795 Mio. € gegenüber 2015 mehr als verdoppelt. 

21.02.2017

2016 konnte Findling Wälzlager einen Rekordzuwachs verbuchen und strebt – entgegen dem allgemeinen Trend –  für das laufende Jahr ein solides Wachstum an. Letztes Jahr verkaufte das Unternehmen mit 12,3 Mio. Wälzlagern 13% mehr als im Vorjahr. In 2017 will das Unternehmen  mit der ISO 9001:2015 eine neue Norm für das Qualitätsmanagement einführen und so weitere Akzente setzen.

© ISGATEC GmbH 2018
» Datenschutz
» Impressum