Aktuelles / Entwicklungen - Unternehmen / Markt

29.05.2020
DELO steigert Umsatz

Das am 31. März beendete Geschäftsjahr hat Delo mit einem Umsatz von 163 Mio. € abgeschlossen. Das ist ein Plus von knapp 5% gegenüber dem Vorjahr (156 Mio. €). Trotz weltweit zunehmender Corona-Einschränkungen trug auch das letzte Geschäftsquartal dazu bei.

Rund ein Drittel seines Umsatzes erzielte der Hersteller von Klebstoffen und anderen funktionalen Materialien in Europa und Nordamerika. Je ein weiteres Drittel wurde in China sowie in den restlichen Ländern Asiens erwirtschaftet. Dementsprechend war das Reich der Mitte der größte Einzelmarkt von DELO, gefolgt von Deutschland mit einem Umsatzanteil von 18% und Singapur mit 14%. Die stärksten Zuwächse gab es - außer in China, dem traditionellen Wachstumstreiber, in Südkorea und europäischen Ländern wie Italien. Auf Branchenebene zeigten sich weiterhin die Unterhaltungs-, Automobil-, und Industrieelektronik als wichtigste Säulen. Das Unternehmen beschäftigt aktuell 800 Mitarbeiter, davon 710 am Hauptsitz in Windach bei München. Kürzlich wurde ein 4.800 m² großes Gebäude für das Entwickeln und Fertigen von Dosier- und Aushärtungsgeräten in Betrieb genommen und eine neue Produktionshalle mit einer Fläche von mehr als 8.000 m² übergeben. Die Prognose für das aktuell laufende Geschäftsjahr ist zurückhaltend optimistisch.

(Bild: DELO)
(Bild: DELO)
29.05.2020
Neuer Geschäftsführer bei Kömmerling

Niels Eildermann wurde Mitglied der Geschäftsführung der Kömmerling Chemische Fabrik GmbH, die nun seit fast drei Jahren Teil des international agierenden Klebstoffkonzerns H.B. Fuller ist.

Die Neuordnung der Geschäftsführung erfolgte bereits im Sommer 2019 und wurde einerseits durch die Integration in den H.B. Fuller Konzern und andererseits durch den Abschied von Bernd Helfrich, dem langjährigen Geschäftsführer der Kömmerling Chemische Fabrik GmbH, notwendig. Helfrich hatte 2019 das Unternehmen aus persönlichen Gründen verlassen. Innerhalb der H.B. Fuller Gruppe ist Niels Eildermann zuständig für die Bereiche Finanzen und Business Partnering der Business-Unit Engineering Adhesives EIMEA und betreut damit Europa, Indien, den Mittleren Osten und Afrika.

(Bild: H.B. Fuller)
(Bild: H.B. Fuller)
29.05.2020
Deutsche Klebstoffindustrie 2020 – Aktuell keine Prognose möglich

Nach Informationen des Industrieverbands Klebstoffe e. V. (IVK) hat sich die deutsche Klebstoffindustrie 2019 in einem anhaltend heterogenen und volatilen wirtschaftlichen Umfeld bewegt.

Vor dem Hintergrund eingetrübter Wachstumsprognosen – u.a. aufgrund von Handelskonflikten, Strafzöllen, dem anstehenden Brexit und einer unvorhersehbaren Entscheidungsbildung in der EU –  konnte die Klebstoffindustrie im Jahr 2019 über alle Schlüsselmarktsektoren hinweg betrachtet ein Gesamtwachstum in der Größenordnung von etwa 1,5% generieren. Die Wachstumstreiber waren im Wesentlichen die baunahen Klebstoffabnehmer-Branchen. Für das Jahr 2020 und die Folgejahre wird erwartet, dass die Einflüsse von Megatrends – wie z.B. Urbanisierung, E-Mobilität, autonomes Fahren oder das „Internet der Dinge“ – ein für die Klebstoffindustrie deutlich positiveres Marktumfeld schaffen, was sich auch in den volkswirtschaftlichen Kennzahlen (BIP, IPX) widerspiegelt.

Nach einer insgesamt zufriedenstellenden Marktentwicklung für Klebstoffe in den ersten beiden Monaten 2020 wurde die deutsche Klebstoffindustrie im März 2020 von der globalen Coronavirus-Pandemie getroffen – wobei der Grad der Betroffenheit in den verschiedenen Schlüsselmärkten unterschiedlich ausgeprägt ist: Während Hersteller von Produkten für die Automobilindustrie unmittelbar und im vollen Umfang vom sofortigen Shutdown dieses Marktsegmentes betroffen sind, verzeichnen die Anbieter von Klebstoffsystemen in den Bereichen (Lebensmittel-) Verpackungen, Hygieneartikel, Medizin, Medizintechnik, Pharmazie sowie im Marktsegment "Elektronik" nach wie vor stabile Umsätze. Klebstoffe für den handwerksnahen und den Konsumgüterbereich spüren zunehmend mehr die Auswirkungen der derzeitigen Kaufzurückhaltung der Bevölkerung.Vor dem Hintergrund der aktuellen sozioökonomisch volatilen und fragilen Situation ist eine – auch nur annähernd verlässliche bzw. seriöse – Prognose zur wirtschaftlichen Entwicklung der deutschen Klebstoffindustrie für das Jahr 2020 derzeit nicht möglich.

21.04.2020
ENGEL France SAS mit neuer Geschäftsführung

Romain Reyre und Arthur van Dijk sind die neuen Geschäftsführer im internationalen Vertriebsnetz des Spritzgießmaschinenbauers (Bild: ENGEL)

Seit 2016 bei ENGEL, leitete Reyre – zuletzt als Regional President – die Geschäfte von ENGEL in Südostasien. Nachfolger von Romain Reyre als Regional President Südost-Asien wird Roger Bitterlin, der in Personalunion weiterhin Business-Unit-Leiter von ENGEL in Asien bleibt.

ENGEL France SAS mit neuer Geschäftsführung (Dienstag, 21. April 2020)
21.04.2020
Neuer Inficon-Vertriebsleiter für den EMEA-Raum

Magnus Leicht, bislang Director of Marketing für Dichtheitsprüfgeräte, ist bei der Inficon GmbH ab sofort Vertriebsleiter für den gesamten EMEA-Raum.

Auf seine  Position als Director of Marketing folgt ihm Dr. Hjalmar Bruhns. Er war zuletzt als Leiter der Entwicklung am Inficon-Standort in Syracuse, New York, tätig.

(Bild: Inficon GmbH)
(Bild: Inficon GmbH)
21.04.2020
Meridian Adhesives übernimmt Geschäftsbereich von John P. Kummer

Der Geschäftsbereich „Kleben/Dosieren“ der John P. Kummer GmbH, AG und Ltd. wird zum 30. April 2020 von der Meridian Adhesives Group übernommen und in der Epoxy Technology Europe GmbH zusammengeführt.

Dadurch erhalten alle Kunden zukünftig neben dem Zugang zu EPO-TEK-Klebstoffen auch Zugang zu dem erweiterten Produktsortiment aus der Meridian Adhesives Group. Die Epoxy Technology Europe GmbH mit Sitz in Augsburg unter der Führung von Nicolas Schwarz als Geschäftsführer und seinem Team lenkt den Vertrieb und die technische Anwendungsberatung. Das umfangreiche Sortiment an Dosiertechnik und Verbrauchsmaterial steht weiterhin zur Verfügung und fügt sich entsprechend in das gesamte Produktportfolio ein. Die Meridian Adhesives Group ist ein führender Hersteller hochwertiger Kleb- und Dichtstofftechnologien. Das Produktportfolio umfasst Spezial-Epoxid-, Polyurethan-, Schmelz- und Hybridklebstoffe für die Märkte Automobil, Elektronik, Medizin, Bauwesen und Infrastruktur. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Dalton, GA; Fontana, CA; Billerica, MA; Pompano Beach, FL; Cranston, RI; Columbus, OH; und Marlborough, UK.

08.04.2020
tesa 2019: Positives Wachstum in schwierigem Marktumfeld

Im vergangenen Jahr erzielte tesa einen nominalen Umsatz von 1,378 Mrd. € ( +2,7 % gegenüber dem Vorjahr). Das betriebliche Ergebnis (EBIT, ohne Sondereffekte) stieg im Vergleich zu 2018 um +0,6% auf 211,6 Mio €.

Die Umsatzrentabilität ohne Sondereffekte lag bei 15,3% (2018: 15,7%). Zu dieser  Entwicklung trugen alle Regionen und Geschäftsfelder bei. Über das organische Wachstum hinaus will das Unternehmen zukünftig durch Unternehmenszukäufe wachsen und technologisches Know-how in den Konzern holen. Wie  viele andere multinational agierende Unternehmen steht man vor großen Herausforderungen. Hierzu zählen zunehmend volatile Märkte, enormer Innovationsdruck und hohe, sich schnell verändernde Kundenerwartungen. Besonders starkes Wachstum erzielte tesa erneut in Asien, vor allem durch das Projektgeschäft mit Produkten für Kunden aus der Elektronikindustrie. Hierzu gehören z.B. neue Sortimente elektrisch leitfähiger Klebebänder. Über das reine Verbinden hinaus erfüllen diese Spezialprodukte in elektronischen Geräten die wichtige Aufgabe, elektrische Spannung abzuleiten bzw. abzuschirmen. Im Segment tesa Automotive konnte sich tesa der weltweiten wirtschaftlichen Abschwächung zwar nicht entziehen, im Vergleich zum Marktumfeld aber gut behaupten, insbesondere durch Produkte für die aktuellen Branchentrends Elektromobilität und die weitere Automatisierung von Fertigungslinien. Der Anteil des Bereichs Direct Industries am Gesamtumsatz lag bei knapp 60%. Die Unternehmenssparte Trade Markets, zu der u.a. Anwendungen für Endverbraucher und professionelle Handwerker sowie das industrielle Handelsgeschäft gehören, trug im Berichtsjahr mit rd. 40% zum Gesamtumsatz bei. 

tesa SE, Geschäftsbericht 2019.
tesa SE, Geschäftsbericht 2019.
08.04.2020
Führungswechsel in der DOYMA-Geschäftsleitung

Bei der DOYMA GmbH & Co verantwortet Frank Erdt seit dem 01. April 2020 die Geschäftsleitung Vertrieb. Er folgt Eckhard Wersel auf dieser Position.

DOYMA GmbH & Co., Erdt.
DOYMA GmbH & Co., Erdt.
17.03.2020
FIT Production GmbH mit neuem Geschäftsführer

Zum 01. März 2020 hat Oliver Cynamon bei der FIT AG die Geschäftsführung des Tochterunternehmens FIT Production GmbH übernommen. 

Er löst  Alexander Bonke ab, der sich nun als CTO auf die Weiterentwicklung der Additiven Fertigungsprozesse in der FIT AG konzentriert. Oliver Cynamon ist seit 2017 Head of Marketing & Business Development bei der FIT AG und wird ab sofort zusätzlich für die additive Serienfertigung im Hause FIT verantwortlich sein. 

FIT Prototyping GmbH, Cynamon.
FIT Prototyping GmbH, Cynamon.
17.03.2020
Neuer Vertriebsleiter bei VITO Irmen

Am 01. März hat Marko Rubčić die Vertriebsleitung der VITO Irmen GmbH & Co. KG übernommen.

Seine Ziele sind der Ausbau des Partner- und Kundennetzwerkes sowie die Umsatzsteigerung, aber auch das Tuning und die Modifizierung des Produktportfolios, um die Marktposition des Unternehmens in den nächsten Jahren weiter zu stärken.

VITO Irmen GmbH & Co. KG, Marko Rubčić.
VITO Irmen GmbH & Co. KG, Marko Rubčić.
© ISGATEC GmbH 2020