Aktuelles / Entwicklungen - Maschinen und Anlagen

14.05.2018
Smarter Tischdosierroboter

Auf der SMT stellt Techcon den TSR2000 Series Smart Tischdosierroboter und vier neue Ventil-Controller, die mit WLAN- und Internet-Anschluss ausgestattet sind, vor.

Sie sind über mobile Geräte, Desktop-Geräte oder die intuitive Touch-Oberfläche am Gerät selbst steuerbar. Die neuen Geräte sind Industrie 4.0 geeignet, ermöglichen Datenaufzeichnung und Korrekturen an der Steuerung aus der Ferne. Die TSR2000 Dosierroboter verfügen über eine benutzerfreundliche Software sowie einfache Programmierung und Anwendung. Smarte Eigenschaften sind u.a. die intuitive Software mit Touchscreen zur Programmierung und Anwendungssteuerung und CAD/DXF-Import. Das Kamerasystem korrigiert automatisch Fehlplatzierungen und verkürzt die Programmierzeit.

Techcon Systems, TSR2000 Series Smart Tischdosierroboter.
14.05.2018
Modulares Mikrodosiersystem

Das MDS 3280 Mikrodosiersystem von VERMES Microdispensing hat eine Vielzahl neuer Funktionalitäten, die die Dosierleistung verbessern und dem Anwender Vorteile wie schnelle Taktzeiten und geringere Wartungskosten bieten.

Die neue MDS 3280 Mikrodosierlösung der MDS 3000 –Series basiert auf dem bewährten Piezoaktor mit allen Vorteilen der berührungslosen Dosierung. Um die extrem feine Dosierung, insbesondere für hoch- und höchstviskose Medien, weiter zu perfektionieren, wurde die MDS 3000-Serie um das MDS 3280 Allroundsystem erweitert. Die Einsatzgebiete sind vielfältig. Es adressiert alle Branchen, die einen Bedarf an leistungsstarken Dosierern haben und die in minimalen Mengen prozesssicher dosieren müssen. Dazu gehören Mikrodosieranwendungen in Automatisierung und Elektronik, Maschinen- und Anlagenbau, Fahrzeugelektrik, Medizin, Pharmazie sowie Informationstechnik und Unterhaltungselektronik und die damit verbundene vielfältige Bauteiltopografie und teilweise empfindliche Oberflächenbeschaffenheit des Substrats. Das MDS 3280 eignet sich für das mengengenaue Applizieren einer breiten Palette an Medien, wie SMT-Klebstoffen, Silberleitklebern, LED-Phosphor, Unterfüllungsmaterialien, aber auch von Silikonen, Wärmeleit- oder Lotpasten und Hotmelts. Die Fähigkeit, Tröpfchen von weniger als 150 μm Durchmesser auf dem Substrat mit optimaler Konsistenz und Wiederholbarkeit und kürzesten Taktzeiten zu verteilen, verbessert gleichzeitig die Durchsatzleistung und reduziert Produktionskosten. Das Piezojet-Ventil MDV 3280 ist mit der Einstelltechnologie "Top Adjust" ausgestattet und erlaubt eine schnelle und komfortable Konfiguration und perfekte und freie Paarung zwischen Düseneinsatz und Stößel. Die Einstellungen, wie z.B. Dosierparameter, können schnell und einfach auch während des Betriebs vorgenommen werden. So kann das System rasch wechselnde Bedingungen, wie z.B. Schwankungen in der Materialviskosität, kompensieren, Dosiermuster verändern und unterschiedliche Dosiermengen auftragen. Die Verschlusstechnik des vom eigentlichen Ventilkörper abgekoppelten fluidischen Teils, der VERMES "Bajonett Fluidik“, sorgt für die flexible Koppelung zwischen Ventilkörper und Fluidikteil und gewährleistet eine einfache Handhabung und schnelle Reinigung, da die Fluidik vom Ventilantrieb mit einem Klick ohne Werkzeug entfernt werden kann. Dieses neue Design macht die Medienversorgung drehbar und das kompakte und leichte Ventil kann optimal an die unterschiedlichsten Aufgaben, wie z.B. die gewünschte Abgaberichtung, angepasst werden. Es ermöglicht eine rasche und nahtlose Integration selbst in schwer zugängliche oder engste Räume. Bei der Realisierung von komplexen Anwendungen spart es wertvolle Zeit und reduziert die Einrichtungskosten im vollautomatisierten Mikrodosier-Produktionsprozess. Der Stößel kann gewechselt werden während das Ventil in der Betriebsposition bleibt, und ein schwieriger Teilewechsel und kritische Betriebsausfälle werden vermieden. Die neu konzipierte Düsenheizung ist im Körper des fluidischen Teils integriert und hält sie konstant auf optimaler Temperatur, ohne viel Platz zu beanspruchen. Durch die fortwährende Temperaturkontrolle und die Kontrolle des Materialdrucks bleibt die Dosierqualität bis zur Entleerung der Kartusche/des Behälters absolut konstant.

Vermes Microsidspensing GmbH, MDS 3280 Mikrodosiersystem.
03.05.2018
Kautschukmischungen schonend und sauber verarbeiten

Die roll-ex® 220 TRF der UTH GmbH ist eine ausgereifte und effiziente Lösung zur Herstellung von Reifen-, Gummi- und Silikonprodukten. Sie ist für einen Durchsatz von bis zu 2.500 kg/h ausgelegt und garantiert damit eine hohe Produktivität.

Die Kautschukverarbeitung stellt Gummi- und Reifenhersteller tagtäglich vor große Herausforderungen. Gefordert ist ein Höchstmaß an Produktqualität bei gleichzeitiger Steigerung der Wirtschaftlichkeit.  Diesen Anforderungen wird die wirtschaftliche Lösung zum Feinstrainern von Fertigmischungen in der Mischlinie gerecht. Auch bei häufigem Mischungswechsel sowie farbigem Material bieten sich roll-exÒ Zahnradextruder an, da sie aufgrund ihrer patentierten Bauart schnell und gründlich gereinigt werden können. Das modulare roll-exÒ System kann sowohl mit Zweiwalzen-Fütteraggregat (TRF) als auch mit Einschneckenextruder oder konischem Doppelschneckenextruder kombiniert werden. Die Durchsatzleistungen betragen bis zu 10.000 kg/h. Auf der DKT 2018 vom 02. - 05. Juli in Nürnberg, Halle 12, Stand-Nr. 139 steht diese Lösung zum Feinstrainern von Fertigmischungen in der Mischlinie u.a. im Fokus.

UTH GmbH, roll-ex® 220 TRF.
25.04.2018
Neue IoT-Plattform

Mit der webbasierten IoT-Plattform von WAGNER Industrial Solutions lassen sich Anlagen zur Pulverbeschichtung, zum Kleben und Dichten sowie zur Nasslackierung intelligent überwachen.

Industrieunternehmen stehen vor der Herausforderung, ständig Produktivität, Qualität und Kosten verbessern zu müssen. Voraussetzung dafür sind genaue Produktionsdaten und ein laufendes Monitoring, möglichst von überall und zu jeder Zeit. Diese liefert nun die neue IoT-Lösung. Die Internetplattform bietet übersichtlich visualisierte Kennzahlen, ein Live-Produktivitätsmonitoring, Informationen zum Austausch von Ersatzteilen, Bedienungsanleitungen mit Ersatzteilliste und eine Schnittstelle zum Fernwartungsservice des Unternehmens. Dafür stellen die Steuerungen und Sensoren in den WAGNER-Produkten die Rohdaten zur Verfügung. Sie werden über eine sichere VPN-Verbindung an die IoT-Plattform übermittelt und für die dortige Anzeige grafisch aufbereitet. Ein Grundsatz des Lean Management lautet: Nur was man messen kann, kann man auch verbessern. Mit der IoT-Plattform werden Optimierungspotenziale schnell offensichtlich und der Erfolg der ergriffenen Maßnahmen lässt sich leicht nachverfolgen. Zudem zeigt die Plattform Warnungen und Hinweise an. Wird der Service benötigt, können die Informationen direkt weitergeleitet werden. Über eine Remote- Funktion greifen die WAGNER-Experten auf die Steuerungen der Linie zu und führen ggf. eine Fernwartung durch. Bei den Pilotkunden geht man von einer Produktivitätssteigerung von bis zu fünf Prozent durch diese Lösung aus. Diese setzen sich zusammen aus weniger Stillstand, enger Prozesskontrolle mit Benachrichtigungsfunktion, kurzen Reaktionszeiten für weniger Ausschuss sowie vorausschauenden Servicemaßnahmen wie dem rechtzeitigen Austausch von Verschleißteilen. Generell lassen sich alle WAGNER-Linien an die IoT-Plattform anbinden, die über eine aktuelle speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) und entsprechende Sensoren verfügen. Alle anderen Anlagen können im Rahmen eines Retrofittings auf den neusten Stand gebracht und ebenfalls eingebunden werden.

19.04.2018
Dynamisches Dichten, Vergießen und Kleben

Auf der Chinaplas 2018 zeigen RAMPF Production Systems und Orient-RAMPF Dosiertechnik u.a. den Dosierroboter DR-CNCe. Mit variablen X-Y-Z-Verfahrhüben bietet die Anlage hohe Flexibilität auch beim dreidimensionalen Auftrag von Dichtungs-, Verguss- und Klebstoffsystemen.

Mit modernster Steuerungstechnologie kombiniert der DR-CNCe das Misch- und Dosiersystem mit den wartungsfreien CNC-Linearachsen. Das Ergebnis: ein optimales Zusammenspiel von Dosierprozess und Bewegungsabläufen. Darüber hinaus lässt der modulare Steuerungsaufbau eine einfache und vollständige Integration in vorhandene Produktionssysteme zu. Weitere Ausstattungsoptionen sind HD-Spülmittelrückführsystem/HD-Wasserspülung, Luftbeladungseinrichtung mit Luftbeladungsregler, Material-Rezirkulationseinheiten und Temperierungssystem, Dünnschichtentgasung für blasenfreien Verguss und individuelle Automatisierungseinrichtungen (Rundteller, Bandanlagen, Schiebetische, Sonderanlagen). Zusätzlich zur Misch- und Dosiertechnik bieten beide Unternehmen projektspezifische Automatisierungskonzepte mit integriertem Teiletransport und Wärmebehandlung, Technologien der Montage- und Fügetechnik sowie logistische und qualitätssicherungsrelevante Lösungen. Sowohl die Integration von Oberflächenaktivierungsprozessen als auch Prüf- und Messtechnik zur Absicherung der Produktionsprozesse sind Teil der kundenspezifischen Lösungen.

Rampf Holding GmbH & Co. KG, Dosierroboter DR-CNCe.
19.04.2018
Zähflüssige bis hochviskose Kleb- und Dichtstoffe dosieren

Für die Beschickung und exakte Dosierung zähflüssiger bis hochviskoser Polymere sowie Kleb- und Dichtstoffe zeigt die UTH GmbH auf der ACHEMA erstmals eine neue Lösung.

Die Zuführung von zähfließenden bis festen Komponenten in kontinuierliche Mischprozesse stellt hohe Anforderungen an die Dosiertechnik. Mit dem Polymer-Dosiersystem lassen sich Werkstoffe in unterschiedlichen Ausgangsformen beschicken und exakt dosieren. Basierend auf dem modular aufgebauten roll-ex®  System wird dazu eine Zahnradpumpe mit dem passenden Fütteraggregat, einem Einschnecken- oder konischen Doppelschneckenextruder, kombiniert. Diese Dosierlösung erlaubt ein einfaches Handling und bietet zudem die Voraussetzung für eine leichte Prozessintegration. Zusätzlich wird ein System aus dem Bereich der Silikoncompoundierung gezeigt. Der roll-ex®  MDSE (Mixing-Doppel-Schneckenextruder) ermöglicht eine integrierte Lösung zum Mischen von Silikon-Kautschuken sowie von Elastomeren niedriger Viskosität mit anschließendem Ausformen von Blöcken, Streifen oder Platten in einer kompakten Lösung. Ergänzend dazu kann das Silikon direkt an ein angebundenes Nachfolgeaggregat wie Zahnradpumpe oder Einschneckenextruder mit anknüpfendem Strainerkopf übergeben und gestrainert werden. Der MDSE basiert auf dem Grundprinzip des konischen Doppelschneckenextruders. Eine leichte und schnelle Reinigung sowie das Mischen unter Vakuum begünstigen insbesondere die Herstellung von Fertigmischungen. 

Achema: Stand D18 in Halle 5.1.

Uth GmbH, Polymer-Dosiersystem.
19.04.2018
Kompressible Medien dosieren

Der statisch-dynamische Mischer vipro-DUOMIX der ViscoTec Pumpen- u. Dosiertechnik GmbH eignet sich für 2K-Materialien mit sehr unterschiedlichen Viskositäten, extremen Mischungsverhältnissen und hoher Drucksensibilität.

Wie alle Produkte im Portfolio des Unternehmens setzt auch der vipro-DUOMIX auf die Technologie des Endloskolbens. Allerdings erweitert der 2K-Dispenser die bereits bestehende Technologie um die Möglichkeit, die Mischwendel in beide Richtungen rotieren zu lassen – ohne Ventile im Mischkopf. Durch die dynamische Mischung kann die Mischstrecke und der daraus entstehende Gegendruck ungefähr um die Hälfte reduziert werden. Die einzelnen, zu dosierenden Komponenten werden dabei rein volumetrisch in das Mischrohr dosiert. Die kompakte Bauweise des Dispensers, bei dem die beiden Einzeldispenser parallel angeordnet sind, ermöglicht eine einfache Integration in automatisierte Anwendungen. Auch die Düsenadaptierung erfolgt dank Bajonett flexibel. Individuelle Düsen werden nach Spezifikation der Kunden konstruiert und designt. Kompressible Medien, wie Dichtmassen auf Polysulfid-Basis, stellen vier besondere Herausforderungen an ein Dosiersystem:

1. Das richtige Mischungsverhältnis zu gewährleisten, da es bei Druckbeaufschlagung zu einer Komprimierung des dosierten Volumens in einer Komponente (meistens der Grundmasse) kommen kann.

2. Bei extremen Mischungsverhältnissen ist eine ausreichende Mischqualität (homogene Durchmischung) zu erzielen.

3.Der Relaxation des Mediums ist entgegenzuwirken: Durch die vorherige Kompression des Fluids (wenn auch nur minimal) kommt es zu einer Entspannung nach Verlassen der Düse. Dies sorgt für unkontrollierbares Nachdrücken des Mediums.

4. Eine Zerstörung der im Fluid enthaltenen Hohlkugeln ist zu vermeiden.

Der vipro-DUOMIX ist besonders geeignet für kompressible Materialien, bei denen der Gegendruck so gering wie möglich gehalten werden muss. Mit der Neuentwicklung bietet man ein Dosiersystem, das verschiedene Vorteile bietet: Strömungs- und gegendruckoptimierte Produktkanäle vermeiden eine Kompression des Fluids. Dadurch kann die Einhaltung des Mischungsverhältnisses gewährleistet werden. Durch eine Erhöhung der Drehzahl der Mischwendel kann direkt auf die Durchmischung Einfluss genommen werden. Die Mischqualität kann somit dynamisch angepasst werden. Durch geringe Gegendrücke im System wird die Kompression bereits weitestgehend verhindert. Die (Rest-) Entspannung des Mediums wird durch die Möglichkeit, die Wendel in die entgegengesetzte Richtung rotieren zu lassen, kompensiert bzw. abgefangen. Die Exzenterschnecken-Technologie sorgt für eine schersensitive und druckarme Handhabung des Fluids. Die Dichte bleibt während des gesamten Dosiervorganges unverändert. Das richtige Mischungsverhältnis, eine homogene Durchmischung sowie die zerstörungsfreie Dosierung der Hohlkugeln wurden vom Materialhersteller Chemetall am Beispiel des MC-780-B Materials evaluiert und für gut befinden. Der vipro-DUOMIX kann für Punktdosierungen, Raupenauftragungen und Vergussanwendungen eingesetzt werden. Dosiert werden können verschiedenste 2K-Materialien auf Basis von z.B. Polyether, Epoxidharz, Silikon oder Polyurethan.

01.03.2018
Effiziente Spritzgießtechnik und Industrie 4.0-Lösungen

Mit Lösungen wie der FiberForm-Anlage GXW 450 und der vollelektrischen PX 51 für eine hochpräzise LSR-Verarbeitung bietet KraussMaffei neue Maschinen sowie Industrie 4.0-Lösungen.

Mit dem FiberForm-Verfahren hat KraussMaffei den thermoplastischen Leichtbau auf ein neues Leistungsniveau gebracht und erfolgreich in der Großserienfertigung etabliert. Jetzt wurde erstmalig eine FiberForm-Anwendung in Verbindung mit einer Wendeplattentechnik für das Mehrkomponenten-Spritzgießen auf einer GXW 450-2000/1400 realisiert. Durch diese Kombination lassen sich ganz neue optische und haptische Bauteileigenschaften von thermoplastischen Composites in einem Prozess realisieren. FiberForm kombiniert das Thermoformen von Organoblechen und das Spritzgießen in einem Prozess. Das Ergebnis sind besonders leichte und zugleich mit einem hohen Festigkeitsniveau versehene faserverstärkte Kunststoffbauteile, die vor allem im Fahrzeugbau eingesetzt werden. Intelligente Automationslösungen sowie eine dem Spritzgießprozess optimal angepasste Aufheiztechnologie unterstützen dabei die kurzen Zykluszeiten von unter 60 s. Silikone oder auch LSR (Liquid Silicone Rubber) sind auf dem Vormarsch. Vor allem die Medizintechnik und die Automobilbranche interessieren sich zunehmend für die herausragenden physikalischen und chemischen Eigenschaften des Materials. Doch das Material ist extrem niedrigviskos, insbesondere das hochtransparente Silikon, und erfordert daher eine besonders hohe Präzision beim Einspritzen. Die PX 51-55 SilcoSet kombiniert daher die hydraulische Düsenanlagekraft mit einer elektrischen Einspritzeinheit. Das Ergebnis ist eine hohe Genauigkeit. Die Verbindung Maschine zu Werkzeug ist dicht, die Produktion ist leckagefrei. Spezielle Schneckenabdichtungen am Schaft unterstützen diesen Prozess. Die federbelastete Rückstromsperre der Schnecke garantiert zudem ein sicheres Schließverhalten bei der Verarbeitung des dünnflüssigen Materials. Die PX 51-55 SilcoSet gehört zu der neuen vollelektrischen Spritzgießmaschinen-Baureihe von KraussMaffei. Die PX-Baureihe vereint die Vorteile einer vollelektrischen Spritzgießmaschine mit maximaler Modularität. Die große Vielfalt und Flexibilität bietet nicht nur bei der Konfiguration der passenden Maschine, z.B. durch eine breite Auswahl an Schließen- und Spritzenkombinationen, sondern auch bei der Produktion oder in der Nachrüstung Vorteile. Unter dem Dachnamen von Plastics 4.0 bietet das Unternehmen Lösungen, mit denen Kunden ihre Produktivität und Effizienz nachhaltig steigern können. Diese vierte industrielle (R)Evolution wird die Arbeitswelt grundsätzlich verändern. Etwa indem intelligente Maschinen sich selbst optimieren und so stabile Prozesse bewirken. Dazu zählt z.B. die intelligente Maschinenfunktion APC plus (Adaptive Process Control) von KraussMaffei, mit der im Fertigungsprozess störende Schwankungen und Umwelteinflüsse schnell kompensiert werden können. Ein weiteres Produkt aus dem Plastics 4.0-Portfolio ist der DataXplorer. Das System liefert einen fast mikroskopischen Blick auf den Prozess und macht es so möglich, auf unklare Fehlerbilder zu reagieren. Je nach Ausstattung der Maschine zeichnet er bis zu 500 hochaufgelöste Signalverläufe auf, visualisiert sie und stellt sie zur Auswertung bereit.

KraussMaffei Group, FiberForm-Anlage GXW 450.
27.02.2018
Nachhaltig wasserstrahlschneiden

Das STM OneClean-System mit dem Modul zur vollautomatischen Wiederaufbereitung von Abrasivsand macht Wasserstrahl-Schneidanlagen rentabler und nachhaltiger.

Wasserstrahl-Schneidanlagen benötigen für den laufenden Betrieb Wasser und Abrasivsand. Letzterer ist der größte variable Kostenfaktor beim Wasserstrahlschneiden und eine knappe Ressource. Mit dem OneClean wurde ein modulares System zur Schonung dieser natürlichen Ressource entwickelt. Das Abrasiv-Recycling-Modul des OneClean-Systems ermöglicht es, mehr als die Hälfte des Granatsandes für weitere Schneidaufträge zu recyceln. Das spart Beschaffungs-, Entsorgungs- und Transportkosten, die bei ca. 50 t Abrasiv-Verbrauch pro Jahr eine Amortisierung der Anschaffung innerhalb von ca. drei bis fünf Jahren möglich machen. Ein spezifischer Hydrofilter sondert über ein patentiertes Verfahren Grob- und Feinteile aus dem gebrauchten Abrasiv in den Auffangbehälter des Basismoduls ab, wobei zu grobe und zu feine Bestandteile ausgeschieden werden. Das Gebrauchtabrasiv wird energieeffizient getrocknet und automatisch mit neuem Abrasiv aus dem Abrasivbehälter vermischt, um eine stabil hohe Abrasivqualität zu gewährleisten. Mit diesem System sind je nach Qualität und Schneidgeschwindigkeit bis zu 55% des gebrauchten Abrasivs wiederverwendbar. Der benötigte Energieaufwand für die Wiederaufbereitung des Abrasivs ist mit 3 bis 6 kW gering. Das Abrasiv-Recycling ist eines von fünf zueinander in Beziehung stehenden Modulen des OneClean-Systems. Das STM OneClean-System ist für den ECONOVIUS 2018 nominiert, mit dem innovative Leistungen von KMU ausgezeichnet werden.

STM Waterjet GmbH Germany, OneClean.
22.02.2018
Effiziente Batteriemontage

Mit einem breiten Spektrum an Dosieranwendungen bietet Nordson Sealant Equipment Verbesserungen, Effizienzsteigerungen und Lösungen für die Batteriemontage. Dazu zählen z.B. das Dosieren von Thermomanagementmaterialien, das Verkleben von Urethanen und Epoxydharzen sowie ökologische Verkapselungsmaterialien.

Die Verkürzung der Zykluszeit ist für Batteriehersteller ein wichtiges Ziel. Viele herkömmliche Mess-, Misch- und Dosiersysteme verwenden für den gesamten Prozess nur einen einzigen Dosierkopf. Anlagen von Nordson können für jedes einzelne Messsystem mehrere Dosierköpfe - in Konfigurationen von zwei oder mehr 1- oder 2K-Ventilen - enthalten, die unabhängig voneinander von einem einzigen Tropfendosiersystem betätigt werden können. Da bei diesem Verfahren für den Dosierauftrag nicht jedes Ventil gleichzeitig betätigt wird, reduziert sich die Anzahl der erforderlichen Roboterbewegungen erheblich, was zu einer Optimierung der Zykluszeit führt. Zusätzliche Bearbeitungszeit kann mit den speziellen Dosierventilkonstruktionen und anwendungsspezifischen Düsen und Nadeln eingespart werden, die es ermöglichen, Materialien an schwer zugänglichen Stellen von Batteriezellenmodulen zu dosieren. Diese Möglichkeiten machen Folgebearbeitungsprozesse wie das Bürsten überflüssig und verhindern, dass ein Batteriemodul befüllt werden muss, um sicherzustellen, dass Materialien aufgetragen werden können. Dadurch werden  Zykluszeit und Materialverschwendung weiter reduziert. Die Mess-, Ventil- und Versorgungssysteme umfassen alle Funktionen, die eine einfache Identifizierung von Verschleißteilen und Kits für einen schnellen Austausch und eine schnelle Reparatur unterstützen. So sind viele Dosierventile derart ausgelegt, dass sie ein schnelles Entfernen und einen direkten Austausch ermöglichen, wodurch Ausfallzeiten und Fehlerquellen reduziert werden. Gestützt auf die umfangreichen Erfahrungen im Bereich der abrasiven Rheologie von thermischen Lückenfüllmaterialien, wurden auch für den Flüssigkeitsweg speziell beschichtete Komponenten und langlebige kundenspezifische Dichtungs- und O-Ring-Materialien entwickelt, mit denen die Geräte länger betrieben werden können, bevor sie gewartet werden müssen. Optimierte Dosiersysteme ermöglichen es Batterieherstellern zudem, ihre Fertigungsfläche zu reduzieren und das Zellenlayout zu vereinfachen. So kann eine einzelne Fassentleerer-Versorgungsstation das Dosiermaterial für mehrere Tropfendosiersysteme bereitstellen, wodurch der Platzbedarf reduziert wird. Darüber hinaus können gewichtsreduzierte, anwendungsspezifische Tropfendosiersysteme für einen platzsparenden und kompakten Einsatz auf kleineren Robotern oder Portalsystemen montiert werde

Nordson Deutschland GmbH, Batteriemontage.
© ISGATEC GmbH 2018
» Datenschutz
» Impressum