11.10.2017
Sonderhoff Holding GmbH, Fermaglue.

Die neuen Klebstoffsysteme der Fermaglue® Produktfamilie, die die Sonderhoff Gruppe auf der Bondexpo vorstellte, eignen sich für unterschiedlichste Bauteilanforderungen und Branchen (Schaltschrankbau, Elektronik, Beleuchtung, Automobil, Klimatechnik, Filter, Fotovoltaik bis Haushaltsgeräte).

Polyurethan als Basis der 2K-Klebstoffsysteme Fermaglue® bietet einen großen Baukasten für einen an unterschiedliche Anwendungen angepassten Rezepturaufbau. So wurden die  Fermaglue® Klebstoffe z.B. in verschiedenen Härtegraden entwickelt, die je nach Kundenanforderungen modifizierbar sind. Damit erhält der Anwender genau die Klebstoffhärte, die zum Ausdehnungsverhalten der miteinander zu verklebenden Substrate seiner Bauteile passt. Beim Auftreten möglicher Materialspannungen aufgrund unterschiedlichen temperaturbedingten Ausdehnungsverhaltens der Substrate hat Fermaglue® eine ausgleichende Wirkung. Die Klebstoffsysteme stehen zudem in einem breiten Spektrum verschiedener Viskositäten zur Verfügung – von flüssig bis standfest. Damit können unterschiedlich große Kleberraupen appliziert werden. Mit Fermaglue® Klebstoffen lassen sich breite Festigkeits- und Dehnungsspektren abdecken. Die Produkte erfüllen damit die hohen Anforderungen an Zugfestigkeit und Elastizität für unterschiedliche Klebeanwendungen. Unter Aushärtung bei Raumtemperatur entstehen feste und dauerhafte Klebeverbindungen. Die Härtungsgeschwindigkeit ist über die Rezeptur in weiten Bereichen variabel. Die Durchhärtung kann über ein leichtes Erwärmen im Temperofen oder durch Infrarotbestrahlung beschleunigt werden. Die Fermaglue® Klebstoffsysteme haben eine sehr gute Haftung auf thermoplastischen oder duroplastischen (auch faserverstärkten) Kunststoffen, SMC-Kunststoff, Metall oder Glas. Allein im Fahrzeugbau gibt es eine Vielzahl an Bauteilen, die dafür infrage kommen. Die Einhaltung eines genau definierten Mischungsverhältnisses der beiden Fermaglue® Kleberkomponenten ist Voraussetzung für ein perfektes Klebeergebnis. Dafür sorgen die Misch- und Dosieranlagen, die sich gut in vollautomatische Serienfertigungen integrieren lassen. Die exakte Mischkopfpositionierung von +/- 0,1 mm über dem Bauteil stellt einen wiederholgenauen Klebeauftrag sicher. Und durch eine jederzeit nachvollziehbare Prozessdokumentation werden alle Verarbeitungsschritte systematisch überwacht. Die Fermaglue® Rezepturen sind so aufgebaut, dass sich die Topf- und Reaktionszeiten flexibel einstellen lassen. Somit passen sich die Klebstoffe in ihrem Reaktionsverhalten an unterschiedliche Prozesserfordernisse und Produktionskonzepte an. Das System-2-Konzept bietet Material und Maschine, die exakt aufeinander abgestimmt sind, aus einer Hand.

Sonderhoff Holding GmbH, Fermaglue.
© ISGATEC GmbH 2019